ABOUT SYMANTEC

Press Release

OpenID Foundation:**führende Technologieunternehmen unterstützen das Open Identity Management im Web

OpenID Foundation setzt sich für eine Single Sign-On-Technologie für Internetnutzer ein

CORVALLIS, Oregon – 7. Februar 2008 – Die OpenID Foundation kündigte heute an, dass die fünf Technologieführer Google (NASDAQ:GOOG), IBM (NYSE: IBM), Microsoft (NASDAQ: MSFT), VeriSign (NASDAQ:VRSN) und Yahoo! (NASDAQ: YHOO) den Vorstand der Foundation bilden werden.

Dank der umfassenden Erfahrung der Mitgliedsunternehmen im Bereich Internet- und Sicherheitstechnologie unterstützt die OpenID Foundation die Einführung portabler Web-Identitäten für Internetnutzer (so genannte OpenIDs) und damit die Entwicklung eines offenen und vollständig kompatiblen Internets. Dadurch können Internetnutzer kontrollieren , wie und für wen ihre persönlichen Daten online freigegeben werden. Gleichzeitig sollen Onlineunternehmen durch die vereinfachte und sichere Verwaltung digitaler Identitäten von einer größeren Kundenzahl profitieren.

Die OpenID Foundation wurde im Juni 2007 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die von der OpenID-Community entwickelte Technologie zu unterstützen und zu fördern. Zu ihren Mitgliedern zählen Privatpersonen, Studenten, non profit-Organisationen sowie Branchenriesen, die sich gemeinsam für die Entwicklung und Förderung des Open ID Management im Web einsetzen.

Durch das dezentrale System von OpenID können Online-Nutzer einen einzelnen Benutzernamen für unterschiedliche Webseiten verwenden und ihre digitalen Identitäten besser kontrollieren. Diese benutzerfreundliche Technologie für digitale Identitäten erleichtert die Verwaltung von Dutzenden oder gar Hunderten von Benutzernamen und Passwörtern. Derzeit unterstützen mehr als 10.000 Webseiten eine OpenID-Authentifizierung. Schätzungen zufolge existieren heute insgesamt 350 Millionen OpenID-fähige URLs.

„Mit der Unterstützung der neuen Vorstandsmitglieder wird die OpenID Foundation in der Lage sein, ihre Technologie sowie ihre Community weiterhin zu fördern und zu schützen“, erklärt Bill Washburn, Executive Director der OpenID Foundation. „Die Community ist seit der Gründung der Foundation deutlich gewachsen und die Mitgliedsunternehmen unterstützen uns dabei, OpenID für ein breites Publikum verfügbar zu machen“, so Washburn weiter.

Die Unternehmen unterstützen nicht nur die Verbreitung der Technologie, sondern tragen auch dazu bei, dass sich die OpenID Foundation als offenes Forum für die Förderung, den Schutz und die Freigabe von OpenID-Technologien und der Community etabliert. War die OpenID-Community am Anfang nur ein Zusammenschluss von Freiwilligen, so ist sie rasch zu einer OpenID Foundation mit einer ernstzunehmenden Mission und einer arbeitsfähigen Struktur zum Schutz geistigen Eigentums herangewachsen. Diese Struktur ermöglicht es allen Beteiligten, bei der Entwicklung und Umsetzung der OpenID-Technologie mitzuwirken.  Dieser Fortschritt konnte dank der Spenden und der rechtlichen Unterstützung von Microsoft sowie durch die Beiträge von Google, IBM, VeriSign und Yahoo! erzielt werden.

„Google teilt die von der OpenID Foundation entwickelte Vision eines benutzerfreundlichen und auf offene Standards gestützten Web“, sagt Brad Fitzpatrick, Softwareingenieur bei Google. Er entwickelte OpenID im Jahre 2005, als er bei Six Apart tätig war: „Open ID ist als dezentrales Identifizierungssystem entstanden. Die Entwicklung zu einer Foundation, die dieses System weiterhin offen und frei von urheberrechtlich geschützten Erweiterungen halten will, ist eine fantastische Idee.“

„Es herrschen große Datenschutzbedenken auf Grund wiederholter Vorfälle, bei denen unerwartet persönliche Daten verloren gingen und Identitäten von Benutzern gestohlen wurden“, erläutert Anthony Nadalin, IBM Distinguished Engineer und Chief Security Architect, IBM Tivoli Software. „Für IBM als führendes Unternehmen für Zugriffs- und Identitätsmanagement sowie für eine offene, standardbasierte Software ist dies ein wichtiger Schritt bei der Zusammenarbeit mit anderen Branchenriesen, um Open Source-Projekte für die benutzerzentrische Identität zu fördern. Wir wollen Benutzern mehr Kontrolle geben und sie bei der Verwaltung und beim Schutz ihrer digitalen Identitäten unterstützen.“

„Die OpenID-Community ist ein Schlüsselfaktor bei der Lösung des Problems der digitalen Identitäten Es ist für die Community von großem Vorteil, durch die OpenID Foundation repräsentiert zu werden“, meint Kim Cameron, Chief Identity Architect bei Microsoft. „Seit Bill Gates und Craig Mundie im Februar letzten Jahres bei RSA unsere Zusammenarbeit mit der OpenID-Community angekündigt haben, hat Microsoft eine Vorreiterrolle bei der Einführung des Open-Policy-Framework der Foundation übernommen. Dieses Regelwerk ermöglicht es jedermann, bei der Entwicklung und Verwendung von OpenID-Spezifikationen mitzuwirken. Nun freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit der Community, um die Umsetzung der Spezifikationen weiter zu verbessern und voranzutreiben.“

„OpenID ermöglicht es Kunden, die Kontrolle über ihre Online-Identität zu erhalten, was wiederum eine Verbesserung von Vertrauen, Datenschutz und Sicherheit im Internet begünstigen wird“, meint Nico Popp, Vice President für Innovation bei VeriSign Inc. „Netzwerkidentität und Authentifizierungsdienste sind die zentralen Elemente sowohl derzeitiger als auch künftiger Angebote von VeriSign. Daher begrüßen wir die Gründung der OpenID Foundation und freuen uns darauf, einen Beitrag dazu zu leisten.“

„Yahoo geht davon aus, dass ein wirklich offenes Web der Schlüssel für das Interneterlebnis der nächsten Generation sein wird. Dafür stellt OpenID eine kostenlose, auf Standards basierte Lösung zur Verfügung, die die Bedürfnisse der gesamten Branche berücksichtigt“, so Ash Patel, Executive Vice President für Plattformen und Infrastruktur bei Yahoo. „Im vergangenen Jahr haben wir eng mit der OpenID Foundation zusammengearbeitet, um Rahmenbedingungen der Organisation in Bezug auf geistiges Eigentum zu etablieren, die OpenID 2.0-Spezifikation fertig zu stellen und OpenID für alle 248 Millionen aktive und registrierte Yahoo-Benutzer weltweit einzuführen. Wir freuen uns auf die Kooperation mit der OpenID Foundation, ihrem Vorstand und ihrer Community, um das Weberlebnis für Kunden weiter zu vereinfachen und Benutzern die Möglichkeit zu geben, mit Hilfe von OpenID die wirkliche Kontrolle über ihre Online-Identität zu erlangen.“

OpenID-Technologie 
Auf Grund der verstärkten geschäftlichen Nutzung des Internets und dem Anstieg neuer Typen von Online-Interaktionen, z. B. Social Networking und User-generierten Content, sind innovative digitale Identifizierungstechnologien erforderlich, um ein „offenes Web“ aufrecht zu erhalten.“ OpenID ermöglicht es Einzelpersonen, eine ihrer bereits vorhandenen digitalen Identitäten, z. B. die URL für den persönlichen Blog in ein OpenID-Konto zu konvertieren. Dieses kann anschließend als Login für beliebige Websites verwendet werden, die OpenID unterstützen.

Durch die Übernahme von OpenID im gesamten Web erübrigt sich die lästige Wiederholung der Anmeldedaten (einschließlich Benutzername und Passwort) bei verschiedenen Web-Konten. Für Online-Unternehmen bedeutet dies: die Kosten für die Verwaltung von Passwörtern und Konten zu verringern. Denn das Unternehmen muß eine geringere Menge an persönlichen Informationen für die Kunden speichern und schützen. Damit reduzieren sich automatisch auch die Sicherheitsrisiken. Ein einfacher Zugriff auf verschiedene Webseiten wird außerdem dazu beitragen, dass die Anzahl der Kundenbesuche pro Internetseite steigen wird. 

Um mehr über die OpenID Foundation zu erfahren, besuchen Sie http://openid.net/foundation.

Um mehr über OpenID zu erfahren, besuchen Sie http://openid.net.

Pressekontakt: 
Bill Washburn 
OpenID Foundation 
707-545-4823 
bill@oidf.org

Oscar Shine 
Google Public Relations 
650-253-0216 
oshine@google.com

Lon Levitan 
IBM Public Relations 
512-823-0404 
llevitan@us.ibm.com

Brittany Mariotti 
Waggener Edstrom Worldwide (für Microsoft) 
425-638-7075 
bmariotti@waggeneredstrom.com

Christina Rohall 
VeriSign Public Relations 
650-427-5219 
crohall@verisign.com

Denis Roy 
Yahoo! Public Relations 
408-349-2570 
denisroy@yahoo-inc.com