Manuelle Deinstallation von Symantec Endpoint Protection-Client von Windows Vista 32-Bit

Close X

Dieses Dokument ist eine Übersetzung aus dem Englischen. Es handelt sich hierbei eventuell um eine Maschinenübersetzung. An der englischen Originalversion wurden möglicherweise nach Veröffentlichung dieser Übersetzung Änderungen vorgenommen, die das übersetzte Dokument ggf. noch nicht enthält. Symantec übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Übersetzung. Ziehen Sie die englische Version dieses Supportdatenbankartikels hinzu, um die neuesten Informationen im Original zu erhalten.

Artikel:TECH102286  |  Erstellt: 2007-01-31  |  Aktualisiert: 2008-01-01  |  Artikel-URL http://www.symantec.com/docs/TECH102286
Artikeltyp
Technical Solution


Plattform

Problem



Dieses Dokument beschreibt, wie man den Symantec Endpoint Protection-Client manuell von Windows Vista 32-Bit entfernt.


Solution





Warnung: Diese Entfernungsschritte deaktivieren möglicherweise andere Symantec-Produkte, die auf dem Computer installiert sind. Es wird empfohlen, dass alle Symantec-Produkte mithilfe von "Software" deinstalliert werden, bevor Sie diesen Prozess starten.


So melden Sie sich als Administrator an
Die manuelle Entfernung von Symantec Endpoint Protection muss vom Administratorkonto durchgeführt werden. Um das Administratorkonto zu aktivieren, lesen Sie folgendes Dokument der Microsoft-Support-Datenbank: Enable and Disable the Built-in Administrator Account . (Auf Englisch)

Wenn das Administratorkonto aktiviert ist, melden Sie sich bei diesem Konto an.

So beenden Sie Symantec Endpoint Protection
  1. Klicken Sie auf Start> Ausführen.
  2. Geben Sie msconfig ein und klicken Sie auf OK.
  3. Auf der Registerkarte "Start" deaktivieren Sie Symantec Security Technologies .
  4. Auf der Registerkarte "Dienste" deaktivieren Sie Folgendes:
    • Symantec Event Manager
    • Symantec Settings Manager
    • LiveUpdate
    • Symantec Management Client
    • Symantec Network Access Control
    • Symantec Endpoint Protection
  5. Klicken Sie auf OK und starten Sie dann den Computer neu.
  6. Nach dem Neustart des Computers erscheint eine Warnung. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken Sie auf OK.

So entfernen Sie den Treiber Teefer2
  1. Klicken Sie auf Start> Einstellungen> Systemsteuerung> Netzwerkverbindungen.
  2. Sie müssen die folgenden Schritte für jeden Eintrag in "Netzwerkverbindungen" wiederholen:
  3. Klicken Sie auf eine Verbindung.
  4. Im Dialogfeld klicken Sie auf Eigenschaften.
  5. Wählen Sie den Treiber Teefer2 aus und klicken Sie auf Deinstallieren.
  6. Wiederholen Sie diese Schritte bei Bedarf für andere Verbindungen.
  7. Starten Sie den Computer neu.

So entfernen Sie Symantec Endpoint Protection aus der Registrierung
  1. Klicken Sie auf Start> Ausführen.
  2. Geben Sie regedit ein und klicken Sie auf OK.
  3. Im Windows-Registrierungseditor im linken Teilfenster, löschen Sie die folgenden Schlüssel. Wenn ein Eintrag nicht vorhanden ist, fahren Sie mit dem nächsten Eintrag fort.
    • HKEY_CLASSES_ROOT\*\Shellex\ContextMenuHandlers\LDVPMenu
    • HKEY_CURRENT_USER\Software\Symantec
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Sygate Technologies, Inc.
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Symantec
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Whole Security
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Intel\LANDesk
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall\LiveUpdate
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall\SevInst
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\VirtualDeviceDrivers
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\ccEvtMgr
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\ccSetMgr
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LiveUpdate
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\RasMan
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SmcService
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SNAC
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SnacNp
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SPBBCDrv
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SRTSP
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SRTSPL
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SRTSPX
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Symantec AntiVirus
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SymEvent
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SYMREDRV
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SYMTDI
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Teefer2 HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\SYMANTEC
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Eventlog\Application\ccSvcHst
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Eventlog\Application\LiveUpdate
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Eventlog\Application\Symantec AntiVirus
  4. Wechseln Sie zum folgenden Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall
  5. Klicken Sie auf den Schlüssel "Uninstall", um diesen auszuwählen.
  6. Im Menü "Bearbeiten", klicken Sie auf Suchen.
  7. Geben Sie symantec ein und klicken Sie auf Weitersuchen.
    Sie sollten im rechten Teilfenster einen Wert sehen, der das Wort "Symantec" enthält, in einem Schlüssel, der sich immer noch in HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall befindet.
  8. Wenn der ausgewählte Schlüssel sich noch in HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall befindet, löschen Sie den Schlüssel (im linken Teilfenster) und wiederholen Sie dann die Suche ab Schritt 4. Wenn der ausgewählte Schlüssel sich nicht in HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall befindet, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
  9. Entfernen Sie alle Werte mit "Symantec" im Pfad aus dem folgenden Schlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\SharedDlls
  10. Suchen Sie nach den folgenden Zeichenfolgen und löschen Sie alle Registrierungsschlüssel, die diese enthalten:
    • 331D64B67B1D6024FAD99FA7FAAE8F32
    • vpshell2
  11. Starten Sie den Computer neu.


So entfernen Sie Symantec Endpoint Security-Dateien und -Ordner
  1. Starten Sie den Computer im abgesicherten Modus neu. Um unter Windows Vista in den abgesicherten Modus zu gelangen, lesen Sie den Microsoft-Artikel Start your computer in safe mode .
  2. Im abgesicherten Modus melden Sie sich am Administratorkonto an.
  3. Löschen Sie die folgenden Dateien und Ordner. Wenn eine Datei oder ein Ordner nicht vorhanden ist, fahren Sie bei der nächsten Datei bzw. dem nächsten Ordner fort.
    • C:\Programme\Symantec
    • C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Symantec Shared
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtsp.cat
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtsp.inf
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtsp.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtspl.cat
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtspl.inf
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtspl.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtspx.cat
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtspx.inf
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\srtspx.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\symdns.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\SYMEVENT.CAT
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\SYMEVENT.INF
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\SYMEVENT.SYS
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\symfw.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\symids.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\symndis.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\symndisv.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\SymRedir.cat
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\SymRedir.inf
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\symredrv.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\symtdi.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\SysPlant.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\teefer2.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\WGX.SYS
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\WPSDRVnt.sys
    • C:\WINDOWS\system32\drivers\WpsHelper.sys
    • C:\WINDOWS\system32\BugslayerUtil.dll
    • C:\WINDOWS\system32\capicom.dll
    • C:\WINDOWS\system32\cba.dll
    • C:\WINDOWS\system32\FwsVpn.dll
    • C:\WINDOWS\system32\loc32vc0.dll
    • C:\WINDOWS\system32\MFC71.DLL
    • C:\WINDOWS\system32\msgsys.dll
    • C:\WINDOWS\system32\msvcp71d.dll
    • C:\WINDOWS\system32\msvcr71d.dll
    • C:\WINDOWS\system32\nts.dll
    • C:\WINDOWS\system32\pds.dll
    • C:\WINDOWS\system32\sysfer.dll
    • C:\WINDOWS\system32\SymVPN.dll
  4. Suchen Sie nach allen Dateien, die die Zeichenfolge symantec und löschen Sie sie.
  5. Starten Sie den Computer im normalen Modus neu.
  6. Wechseln Sie zu C:\Windows\Installer.
  7. Für jede Datei im Ordner C:\Windows\Installer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und klicken Sie auf Eigenschaften.
  8. Auf der Registerkarte "Übersicht" überprüfen Sie, ob die Datei von Symantec erstellt wurde. Wenn ja, löschen Sie die Datei.
    Wiederholen Sie diese Schritte für jede Datei im Ordner.
  9. Starten Sie den Computer neu.






Legacy ID



20070831110501935


Artikel-URL http://www.symantec.com/docs/TECH102286


Nutzungsbedingungen für diese Informationen finden Sie unter Rechtliche Hinweise