Warnung AC8F1FAD: Distributed COM (DCOM) ist derzeit deaktiviert. Remote-Benutzer können zu diesem Computer keine Verbindung herstellen, es sei denn, Sie verwenden dcomcnfg zur Aktivierung von DCOM.

Close X

Dieses Dokument ist eine Übersetzung aus dem Englischen. Es handelt sich hierbei eventuell um eine Maschinenübersetzung. An der englischen Originalversion wurden möglicherweise nach Veröffentlichung dieser Übersetzung Änderungen vorgenommen, die das übersetzte Dokument ggf. noch nicht enthält. Symantec übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Übersetzung. Ziehen Sie die englische Version dieses Supportdatenbankartikels hinzu, um die neuesten Informationen im Original zu erhalten.

Artikel:TECH87544  |  Erstellt: 2009-01-24  |  Aktualisiert: 2010-12-16  |  Artikel-URL http://www.symantec.com/docs/TECH87544
Artikeltyp
Technical Solution

Produkt(e)

Plattform

Problem



Warnung AC8F1FAD: Distributed COM (DCOM) ist derzeit deaktiviert. Remote-Benutzer können zu diesem Computer keine Verbindung herstellen, es sei denn, Sie verwenden dcomcnfg zur Aktivierung von DCOM.


Solution



Genaue Fehlermeldung
Warnung AC8F1FAD: Distributed COM (DCOM) ist derzeit deaktiviert. Remote-Benutzer können zu diesem Computer keine Verbindung herstellen, es sei denn, Sie verwenden dcomcnfg zur Aktivierung von DCOM.
Quelle: Backup Exec System Recovery

Einzelheiten:
In Backup Exec System Recovery (BESR) werden die geplanten Backups mit der oben genannten Warnung ausgelassen und schlagen fehl, wenn sie manuell ausgeführt wurden. Diese Warnung tritt auf, weil der lokale Administrator und das Systemkonto
keine Rechte innerhalb des DCOM besitzen.
Diese Warnung tritt für gewöhnlich in folgenden Szenarien auf:

1] DCOM ist deaktiviert.
2] "Alle" oder "Administrator" hat keine "Start- und Aktivierungsberechtigungen" und "Zugriffsberechtigungen". 
Führen Sie die folgenden Schritte durch, um dieses Problem zu beheben.

Lösung 1:  So aktivieren Sie DCOM

a] Klicken Sie auf "Start", "Programme", "Administrationstool" und "Komponentendienste".
b] Erweitern Sie "Komponentendienste", erweitern Sie "Computer" und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Arbeitsplatz". Wählen Sie "Eigenschaften".
c] Klicken Sie auf die Registerkarte "Standardeigenschaften".
d] Klicken Sie auf "Standardeigenschaften". Wählen Sie "DCOM (Distributed COM) auf diesem Computer aktivieren". Legen Sie für die Standardauthentifizierungsstufe "Verbinden" fest ("Keine" funktioniert auch). Legen Sie für die Standardidentitätswechselstufe "Identifizieren" fest ("Identität annehmen" funktioniert auch). (Abbildung 1)

Abbildung 1



Lösung 2: So weisen Sie DCOM-Berechtigungen dem Systemkonto oder BESR-Dienstkonto zu.

1) Überprüfen Sie die Berechtigungen für das NT-Dateisystem (NTFS) der Windows-Freigabe, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Freigabe klicken und "Freigabe und Sicherheit" wählen. Stellen Sie sicher, dass auf der Registerkarte "Sicherheit" die Berechtigungen mindestens "Lesen", "Schreiben" und "Ändern" enthalten.
2) Überprüfen Sie DCOM-Berechtigungen, indem Sie die Komponentendienst-Konsole über START / AUSFÜHREN / DCOMCNFG starten.
3) Im Abschnitt "Komponentendienst\Computer" klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Arbeitsplatz" und wählen "Eigenschaften".
4) Auf der Registerkarte "COM-Sicherheit" im Abschnitt "Zugriffsberechtigungen" klicken Sie auf "Standard bearbeiten".
5) Fügen Sie das Systemkonto hinzu, wenn es nicht bereits besteht, sowie das Administratorkonto, das unter "Netzwerkidentifikationsdaten" konfiguriert wurde, als der Backup-Auftrag erstellt wurde. Lassen Sie für das Konto sowohl den lokalen Zugriff als auch den Remote-Zugriff zu.
6) Auf der Registerkarte "COM-Sicherheit" im Abschnitt "Start- und Aktivierungsberechtigungen" fügen Sie das Administratorkonto aus Schritt 5 dem Feld "Standard bearbeiten" hinzu. Lassen Sie für das Konto sowohl den lokalen Zugriff als auch den Remote-Zugriff zu.
7) Klicken Sie auf "OK" und beenden Sie die Komponentendienst-Konsole.



Legacy ID



20090812140953975


Artikel-URL http://www.symantec.com/docs/TECH87544


Nutzungsbedingungen für diese Informationen finden Sie unter Rechtliche Hinweise