Video Screencast Help
Symantec to Separate Into Two Focused, Industry-Leading Technology Companies. Learn more.
Website Security Solutions

Heartbleed in OpenSSL: Handeln Sie jetzt!

Created: 16 Apr 2014 • Translations available: English, Français, Italiano, 日本語, Português, Español
Tom Powledge's picture
+1 1 Vote
Login to vote

ghp-outbreak-flamer-threat-hero-2.jpg

Letzte Woche wurde eine Schwachstelle mit dem Namen „Heartbleed“ in der beliebten Bibliothek mit Kryptografiesoftware OpenSSL entdeckt (http://heartbleed.com). OpenSSL ist weit verbreitet und wird häufig in Verbindung mit Anwendungen und Webservern wie Apache und Nginx verwendet. Die Schwachstelle ist in den OpenSSL-Versionen 1.0.1 bis 1.0.1f enthalten und ermöglicht es Angreifern, den Arbeitsspeicher der betroffenen Systeme auszulesen. Durch den Zugriff auf den Arbeitsspeicher können die Angreifer Zugang zu privaten Schlüsseln erhalten, wodurch es ihnen möglich wird, SSL-verschlüsselte Kommunikation zu entschlüsseln und mitzulesen und sich als Service-Anbieter auszugeben. Die Daten im Arbeitsspeicher können auch andere vertrauliche Daten wie Benutzernamen und Kennwörter umfassen.

Heartbleed ist keine Schwachstelle von SSL/TLS, sondern ein Softwarefehler in der Heartbeat-Implementierung von OpenSSL. SSL/TLS ist nicht defekt, sondern nach wie vor der Goldstandard für die Verschlüsselung von Daten bei der Übertragung über das Internet. Aufgrund der Beliebtheit von OpenSSL verwenden aber laut dem Netcraft-Bericht über Webserver wahrscheinlich ca. 66 % des Internets, also zwei Drittel der Webserver, diese Software. Unternehmen, die OpenSSL verwenden, sollten daher so schnell wie möglich ein Update auf die neueste, korrigierte Version (1.0.1g) durchführen oder OpenSSL ohne die Heartbeat-Erweiterung neu kompilieren.

Als weltweit führende Zertifizierungsstelle hat Symantec bereits Maßnahmen zum Schutz seiner eigenen Systeme ergriffen. Unsere Root-Zertifikate sind nicht gefährdet, aber wir haben gemäß unseren Best Practices sämtliche Zertifikate auf Webservern, die die betroffenen Versionen von OpenSSL verwendet haben, neu verschlüsselt.

Symantec empfiehlt seinen Kunden, nach der Aktualisierung oder Neukompilierung ihrer Systeme unabhängig vom Aussteller alle Zertifikate auf ihren Webservern zu ersetzen, um das Risiko einer Sicherheitsverletzung zu mindern. Symantec stellt allen seinen Kunden kostenlose Ersatzzertifikate bereit.

Darüber hinaus rät Symantec seinen Kunden, die Kennwörter der Verwaltungskonsole für SSL und Code Signing zurückzusetzen. Dies zählt ebenfalls zu den Best Practices und wir empfehlen allen Unternehmen, auch ihre Kunden dazu aufzufordern, nach der Behebung des Problems auf ihren Systemen dieselben Maßnahmen durchzuführen. Wir werden mit unseren Kunden eng zusammenarbeiten, um die Auswirkungen der Sicherheitsrisiken zu minimieren, die sich durch diese Schwachstelle ergeben.

Zur besseren Übersicht fassen wir die Maßnahmen hier noch einmal zusammen:

Unternehmen:

  • Alle Unternehmen, die OpenSSL verwenden, sollten ein Update auf die neueste, korrigierte Version der Software (1.0.1g) durchführen oder OpenSSL ohne die Heartbeat-Erweiterung neu kompilieren.
  • Ersetzen Sie nach der Umstellung auf eine korrigierte Version von OpenSSL die Zertifikate auf ihren Webservern.
  • Gemäß Best Practice sollten abschließend nach Möglichkeit die Benutzerkennwörter zurückgesetzt werden, da diese im Arbeitsspeicher eines gefährdeten Servers sichtbar gewesen sein können.

Verbraucher:

  • Machen Sie sich bewusst, dass Ihre Daten von unbefugten Dritten eingesehen worden sein können, wenn Sie einen betroffenen Service-Anbieter verwendet haben.
  • Lesen Sie alle Nachrichten der von Ihnen verwendeten Anbieter. Sobald ein betroffener Anbieter seine Kunden dazu auffordert, die Kennwörter zu ändern, sollten Sie dies unverzüglich tun.
  • Fallen Sie nicht auf mögliche Phishing-E-Mails herein, in denen Sie zur Aktualisierung Ihres Kennworts aufgefordert werden. Rufen Sie immer nur den offiziellen Domänennamen der Website auf, um nicht auf eine gefälschte Website zu gelangen.