ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Virenschutz für Groupware-Server unter NT und Norton AntiVirus 2.0 für Lotus Notes/Domino

Ratingen, 21. Mai 1999 - Symantec bringt in diesen Tagen eine umfassende Virenschutzlösung für Lotus Notes/Domino auf den Markt: Norton AntiVirus 2.0 für Lotus Notes/Domino für NT und für OS/2. Neu ist das Replizieren von Konfigurations- und Log-Dateien sowie Virusdefinitionen von zentraler Stelle aus an alle angeschlossenen Notes-Server, das inkrementelle Scannen sowie das Überprüfen und Reparieren von komprimierten Dateiformaten und das verbesserte Reporting. Daneben bietet Norton AntiVirus für Lotus Notes alle wichtigen Virenschutz-Technologien von Symantec wie LiveUpdate, Striker, Bloodhound, NAVEX, Scan & Deliver, AutoProtect und Makrovirenschutz.
"Immer mehr Unternehmen nutzen Lotus Notes als zentrales Kommunikationssystem", erläutert Hans-Günther Brosius, Regional Director Symantec Zentraleuropa. "Das erhöht natürlich die Gefahr einer schnellen Verbreitung von Computerviren, wenn sie einmal in das Unternehmensnetzwerk eingedrungen sind. Ein umfassender Virenschutz im Groupware-Umfeld ist deswegen unumgänglich." Norton AntiVirus 2.0 für Lotus Notes/Domino entdeckt und beseitigt Computerviren in Lotus Notes/Domino-Umgebungen in Echtzeit, ohne die Serverleistung oder -stabilität zu beeinträchtigen.

Norton AntiVirus 2.0 für Lotus Notes überprüft den HTTP-Datenfluß (Hyper Text Terminal Protocol) auf Domino-Servern und eingehende HTTP- und FTP-Daten (File Transfer Protocol), die vom InterNotes Web Retriever Manual empfangen werden. Die Virenprüfung von Notes-Servern ist während des Betriebs in Echtzeit, bei Bedarf oder auch zeitgesteuert möglich und läßt sich von jedem Notes-Client im Netzwerk aus starten.

Infizierte Dateien lassen sich entweder reparieren, unter Quarantäne stellen oder löschen. Durch eine Markierung jedes überprüften Dokumentes wird die Prüfzeit auf ein Minimum reduziert, weil nur neue oder veränderte Dokumente gescannt werden müssen. Der frei konfigurierbare Alarmmechanismus hält den Systemadministrator über alle Virenaktivitäten innerhalb der Organisation auf dem Laufenden. Sender und Empfänger einer infizierten Nachricht können ebenfalls automatisch informiert werden.

Norton AntiVirus 2.0 für Lotus Notes ist einfach zu bedienen, weil alle Operationen von der Konfiguration über Virenprüfung, Alarmierung und Ereignisprotokollierung innerhalb der gewohnten Notes-Oberfläche erfolgen. Konfigurations- und Log-Dateien sowie Virenupdates lassen sich von zentraler Stelle aus auf alle Notes-Server replizieren. Eine komplette Auflistung sämtlicher Notes-Server ermöglicht den Überblick darüber, welche Rechner welche Dateien benötigen. Norton AntiVirus 2.0 für Lotus Notes bietet darüber hinaus ein ausgefeiltes Reporting oder alternativ die Integration in das Notes-eigene Statistik- und Event-Reporting.

Einheitliche Basistechnologien
Alle Norton AntiVirus-Versionen für jedes Betriebssystem verfügen über die gleiche Viren-Engine sowie die grundlegenden Technologien zum Aufspüren von Computerviren: Per LiveUpdate lassen sich die Virendefinitionen über das Internet regelmäßig aktualisieren. Dazu läßt sich ein interner Update-Server einrichten, der automatisch die letzten Definitionen von Symantec erhält und von dem aus alle angebundenen Rechner manuell oder per Scheduler auf den letzten Stand gebracht werden. Unternehmen mit verschiedenen Datenbanken können durch das rotierende Scanningsystem deutliche Zeitvorteile realisieren. Dank NAVEX (Norton AntiVirus Extension) können nicht nur Virenupdates, sondern auch Updates für die Engine selber per LiveUpdate eingespielt werden. Auch grundlegend neue Technologien stehen damit sofort und ohne Reboot zur Verfügung.

Bloodhound ist ein heuristischer Scanner, der unbekannte Viren mit 95prozentiger Wahrscheinlichkeit anhand ihres Verhaltens aufspürt. Die Striker-Technologie erkennt polymorphe Viren, indem sie in einem virtuellen Reinraum ausgeführt und dabei als Virus identifiziert werden. Der Makrovirenschutz MVP bannt die Makrovirengefahr innerhalb einer Unternehmensumgebung durch den Abgleich aller eingehenden Makros gegen eine Liste von erlaubten Makros. Mit Hilfe von Scan & Deliver lassen sich verdächtige Dateien isolieren und an das Symantec Virenforschungszentrum SARC schicken, wo sie innerhalb kurzer Zeit analysiert werden. Die durchschnittliche Antwortzeit liegt derzeit bei unter vier Stunden.

AutoProtect bietet kontinuierlichen Schutz im Hintergrund, indem der gesamte Verkehr aller ein- und ausgehenden Nachrichten der Formate SMTP, POP3, IMAP und cc:Mail auf dem Notes Domino-Server sowie ein- und ausgehende X400- und Notes-Mails auf Domino-Servern, einschließlich Mail-Servern, Mail-Hubs und Durchgangs-Servern gescannt werden. Dabei werden sogar eingebettete OLE-Objekte und komprimierte Dateien sowie MIME- und UUENCODE-Dateianhänge überprüft und bei Bedarf repariert.

Verfügbarkeit und Systemanforderungen
Norton AntiVirus 2.0 für Lotus Notes für NT- und OS/2-Server ist auf der Norton AntiVirus Solution-CD (ab Version 3.04) im Rahmen der Symantec-Lizenzprogramme über Fachhändler ab sofort verfügbar. Zusätzlich ist das Produkt über das Passport Advantage Program von IBM erhältlich. Für den Einsatz von Norton AntiVirus 2.0 für Lotus Notes empfiehlt Symantec einen PC mit Pentium II Prozessor (mindestens Pentium 90) mit Windows NT Server 3.51 oder 4.0 bzw. OS/2 Warp ab Version 3.0 sowie Lotus Notes ab Version 4.5.

          Preisbeispiel:

          100 - 249 Lizenzen = DM 53,38*

          1000 - 2499 Lizenzen = DM 12,54*


** jeweils inklusive 1 Jahr Upgrade-Insurance. Die Solution-CD enthält darüber hinaus alle weiteren verfügbaren Server-Versionen von Norton AntiVirus, die auf allen mit Norton AntiVirus lizenzierten Rechnern eingesetzt werden dürfen.

Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie unser neues Online-Pressezentrum im Internet unter

@Symantec