ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

Symantec mit Rekordergebnis im ersten Quartal

Ratingen, 22. Juli 1999 - Anhaltend hohe Umsätze im Unternehmensgeschäft, internationales Wachstum und erfolgreiche Produkteinführungen haben bei der Symantec Corporation (Nasdaq: SYMC) erneut für Rekordergebnisse gesorgt. Die Umsätze beliefen sich im ersten Quartal des Fiskaljahres 2000 auf 175 Millionen US-Dollar und lagen damit 27 Prozent höher als im selben Quartal des Vorjahres.
Die Nettoeinnahmen vor einmaligen Ausgaben beliefen sich auf 26 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 24 Millionen) beziehungsweise 45 Cents pro Aktie (Vorjahr: 39 Cents). "Wir sind aufgrund solider Leistungen in allen Bereichen unseres Unternehmens gewachsen", kommentiert John W. Thompson, President und Chief Executive Officer (CEO) von Symantec. "Die internationalen Umsätze konnten bedeutend gesteigert werden, wir haben unsere führende Position im Retail-Bereich mit gestiegenen Marktanteilen weiter ausgebaut, und das Unternehmensgeschäft wächst weiter."

Der Anteil der internationalen Märkte wuchs im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 43 Prozent auf jetzt 39 Prozent des Gesamtumsatzes an - das entspricht 68 Millionen US-Dollar. Die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) verzeichnete ein Plus von 48 Prozent, die Region Asia Pacific ein Plus von 87 Prozent*.

46 Prozent des Gesamtumsatzes im ersten Quartal 2000 erzielte Symantec mit Unternehmenskunden - das bedeutet eine Steigerung von 68 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal 1999. Dieser Anstieg ist insbesondere auf den Ausbau der Partnerschaften mit Marktführern wie IBM und Intel zurückzuführen. Seit Mai vergangenen Jahres konnte Symantec beispielsweise 2,3 Millionen Lizenzen Norton AntiVirus an ehemalige IBM AntiVirus-Kunden verkaufen. Der Umsatz aus E-Commerce-Tätigkeiten stieg im selben Zeitraum um 166 Prozent. Als Neukunden konnten in den USA unter anderen die LandAmerica Financial Group und Wang Government Services gewonnen werden. Zu den internationalen Neukunden zählen die deutsche SAP AG, das französische Finanzministerium, die Versicherungsfirmen AXA und AGF in Frankreich sowie BP Amoco in Großbritannien.

In Deutschland führte Symantec die Konsumermärkte für Utilities und Virenschutz-Software mit einem Anteil von jeweils über 50 Prozent an (Quelle: GfK-Report April/Mai, nach Umsatz). Ebenso war das Unternehmen der führende Anbieter in den Kategorien Uninstaller- und Kommunikations-Software. Laut PC Date war Symantec in den USA im April und Mai die Nr. 1 im Retailmarkt für Business-Software insgesamt wie auch in den Bereichen Virenschutz (63 Prozent) und Utility-Suites (77 Prozent, jeweils in Einheiten).

Wie Symantec gestern mitteilte, wird das Unternehmen seine Strategie jetzt stärker auf die Wachstumsmärkte Internet-Sicherheit und Mobilcomputing ausrichten. Als Teil dieser Strategie hat Symantec die amerikanische Firma URLabs (Hampton, USA) akquiriert, die führend im Bereich Internet-Sicherheit ist.

* jeweils im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal

Wichtiger Hinweis:
Diese Pressemitteilung enthält einige auf die Zukunft gerichtete Aussagen. Es gibt einige wichtige Faktoren, die dazu führen können, daß Symantecs zukünftige Entwicklungsaktivitäten sich von den weiter oben gemachten Aussagen unterscheiden können. Dazu gehören Annahmen über das Wachstum bestimmter Marktsegmente, die Positionierung von Symantec-Produkten innerhalb dieser Segmente, die Wettbewerbsumgebung der Softwareindustrie, Abhängigkeiten mit anderen Produkten, Änderungen in Betriebssystemen oder Produktstrategien der Anbieter von Betriebssystemen und die Wichtigkeit von neuen Symantec-Produkten. Weitere Informationen bezüglich dieser und anderer Faktoren sind in der Risikofaktoren-Sektion des Geschäftsberichts des Unternehmens in Abschnitt 10-K enthalten für das Geschäftsjahr, das mit dem 2. April 1999 endete.
Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie unser Online-Pressezentrum.