ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Norton Utilities 2000 mit neuer Hardware-Diagnose verhindern und lösen PC-Probleme

Ratingen, 31. August 1999 - Symantec hat seine bewährten Tools für das Vorbeugen, Erkennen und Reparieren kleiner und großer PC-Probleme erneut erweitert und verbessert. Die neue Windows-Hardware-Diagnose der Norton Utilities 2000 für Windows 95/98 überprüft auch externe PC-Komponenten wie Tastatur, Maus und Modem auf mögliche Probleme. Das Programm ist ab sofort im Fachhandel für 99 Mark erhältlich, das Upgrade kostet 69 Mark (jeweils inkl. MwSt.).
Sowohl Einsteiger als auch PC-Profis finden in den Norton Utilities 2000 die richtigen Tools, um Computerprobleme aufzuspüren, zu analysieren und zu beheben, um so die Leistungsfähigkeit ihres Rechners zu optimieren. Im Notfall lassen sich die wichtigsten Hilfsprogramme auch ohne Installation direkt von der CD aus starten.

Die Diagnose mit Norton Utilities 2000
Die neue Windows-Hardware-Diagnose prüft die PC-Hardware und stellt sicher, daß alle Komponenten wie Festplatten, CD-ROM, Speicher, Soundkarte, Lautsprecher, PCMCIA- und Video-Komponenten sowie Tastatur, Maus und Modem fehlerfrei arbeiten. Der Norton System Check faßt alle wichtigen Dienstprogramme der Norton Utilities zusammen, so daß sich das gesamte System mit einem einzigen Assistenten per Mausklick auf Fehler untersuchen läßt - auf Wunsch auch zeitgesteuert automatisch. Der weiterentwickelte Norton Win Doctor prüft das Betriebssystem im Hintergrund und sorgt für eine intelligente Lokalisierung sowie Reparatur von Windows-Problemen. Der Norton Disk Doctor spürt bereits bestehende und drohende Datenträgerprobleme auf und beseitigt sie.

Die Optimierung mit Norton Utilities 2000
Die weiterentwickelte Funktion Speed Disk verbessert die Systemleistung durch eine optimierte Plazierung von Dateien auf der Festplatte. Speed Disk arbeitet jetzt noch schneller und benötigt dabei sogar weniger Speicherplatz. Die Registry Doctor-Prüfung im Win Doctor findet und entfernt automatisch überflüssige sowie fehlerhafte Einträge in der Registry und erhöht dadurch neben der Geschwindigkeit vor allem die Stabilität des Systems. Norton Speed Start verkürzt den Ladevorgang von Anwendungen bis auf die Hälfte der sonst üblichen Zeit.

Die Überwachung mit Norton Utilities 2000
Während der Anwender mit dem PC arbeitet, sucht der Norton System Doctor im Hintergrund nach Störungen und Fehlern, auf die er durch verschiedene Warnsignale aufmerksam macht. Die Klassifizierung nach Hinweis, Warnung und Alarm läßt sofort die Schwere des Problems erkennen. Darüber hinaus warnt Norton CrashGuard bei bevorstehenden Abstürzen und hilft, den Rechner schnell wieder zu beheben, ohne daß dabei die bearbeiteten Dateien verlorengehen.

Die Wiederbelebung mit Norton Utilities 2000
Bei einem Totalabsturz lassen sich die wichtigsten Funktionen direkt von der CD aus starten: Disk Doctor, Win Doctor, WipeInfo und Unerase. Alternativ läßt sich der Rechner auch von der bootfähigen CD unter DOS starten und das Notfallprogramm Norton Emergency ausführen. Eine dritte Möglichkeit bietet der Rescue Recovery-Assistent. Falls der Anwender zuvor mit Hilfe von Norton Zip Rescue seine Windows-Konfiguration auf einem Zip- oder Jaz-Drive gespeichert hat, vergleicht Rescue Recovery diese Daten mit der abgestürzten Version auf dem Rechner und ersetzt fehlende oder beschädigte Dateien.

Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie unser Online-Pressezentrum.
Symantec bietet jetzt auch die Möglichkeit, Pressetexte downzuloaden.

@Symantec