ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Internetfilter von Symantec - erfolgreicher Einsatz auf Planet

Ratingen, 8. August 2000 - Besucher des Bertelsmann Expo-Pavillions "Planet m" können an 60 Internet-Stationen den ganzen Tag beliebig surfen. Damit gerade Kinder und Jugendliche nicht ungewollt und unversehens auf jugendgefährdenden Webseiten landen, hat mediaWays, Deutschlands führender Internetdienstleister und Partner des Planet m, vorgesorgt: Der Internetfilter I-Gear von Symantec verhindert mittels definierter Sperrhinweise das Aufrufen dieser Webseiten.
mediaWays sorgt im "Planet m" für die Vernetzung, die Steuerung und den Betrieb der unterschiedlichen technischen Elemente. Eine wichtige Komponente stellen dabei die Sicherungssysteme dar. Jeder Besucher, ob Kind oder Erwachsener, kann ohne Voranmeldung und Aufsicht surfen. „Über die Firewall kann man zwar bestimmte Seiten ausfiltern,“ erläutert Thomas Laubrock, Securityexperte bei mediaWays. „Das ist allerdings sehr mühsam und aufwändig.“ Der Internetfilter I-Gear bringt standardmäßig eine Auswahl von URL-Listen mit, aus denen der Systemadministrator die relevanten Themen auswählen kann. Zusätzlich benutzt I-Gear einen dynamischen Inhaltsfilter, der Webseiten auch dann blockieren kann, wenn die Serveradresse noch nicht registriert ist, die Inhalte aber bestimmten logischen Kriterien entsprechen. Im Bertelsmann-Pavillon nutzt mediaWays die Negativlisten, die von Symantec regelmäßig auf den letzten Stand gebracht werden.

„Ausschlaggebend für den Einsatz von I-Gear war die Solaris-Unterstützung“, so Laubrock. „Seit der Stunde Null der Expo läuft das System stabil. Sogar die Konfiguration konnte ich per Fernwartung von Verl bei Gütersloh aus abwickeln.“ Die Dauerbelastung der zwei Sun-Server mit den angeschlossenen 60 Sun-Terminals schloss den Einsatz von NT-Rechnern und den entsprechenden Konkurrenzfilterprodukten von vorneherein aus. „Wir sind rundherum zufrieden“, so Laubrocks Fazit. Nach Abschluss dieses erfolgreichen Pilotprojektes steht dem Einsatz von I-Gear auch bei anderen Kundenprojekten von mediaWays nichts mehr entgegen.

Über mediaways
Die mediaWays GmbH, Verl, gilt als Spezialist für Business-Kommunikation und gehört zur Spitzengruppe der alternativen Carrier in Deutschland. Das Unternehmen betreibt eines der größten IP-Netzwerke in Europa und zählt zu den Top-Anbietern für Business-Kunden. Als größter deutscher Anbieter nach der Telekom betreut mediaWays weltweit namhafte Firmen wie Bertelsmann, AOL, Toyota Deutschland, Premiere, Quelle, RWE, debitel, BMG, Gruner + Jahr, CLT-Ufa oder Conrad Electronic. Das Dienstleistungsangebot umfasst IP-basierte Unternehmensnetze, Serverhosting und die Realisierung von Online-diensten, Portalen und VISPs. Weitere Leistungen im Bereich der Sprach-Datenintegration, Streamingtechnologien, mobile Einwahl, Datensicherheit, Customer Care und Billing runden das Angebot ab. Mediaways-Niederlassungen befinden sich in Gütersloh, Hamburg und London.

Über I-Gear
Mit I-Gear können Unternehmen ihre Richtlinien für die Nutzung des Internets unternehmensweit, für bestimmte Gruppen oder Einzelpersonen individuell festlegen und für deren Einhaltung sorgen. Ziel ist es, eine deutliche Kostensenkung durch das Ausfiltern nicht-unternehmensrelevanter Inhalte und gleichzeitig eine Steigerung der Produktivität der Mitarbeiter zu erzielen. Wie im Fall von „Planet m“ müssen Unternehmen darüber hinaus ihrer Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern bzw. Besuchern nachkommen, und sie vor anstößigen oder diskriminierenden Inhalten schützen. Durch Einschränkung der Übertragung etwa besonders umfangreicher Daten wie zum Beispiel MP3-Dateien oder Grafiken trägt I-Gear dazu bei, die Kommunikationskosten zu senken, indem nur für das Unternehmen relevante Informationen und Daten empfangen werden. Gleichzeitig kommen Mitarbeiter gar nicht erst in Versuchung, die Onlineanbindung für private Zwecke zu missbrauchen – eine Steigerung der Produktivität ist die Folge. I-Gear ist Bestandteil der Symantec Enterprise Security Lösungen.

I-Gear gleicht Webseiten nicht nur anhand der URL- oder FTP-Adresse gegen individuell oder standardmäßig vorgegebene Listen ab. Zusätzlich überprüft die Software mit Hilfe einer dynamischen Inhaltsüberprüfung in Echtzeit auch die Inhalte von Webseiten auf anstössige, kriminelle oder schlicht unerwünschte, weil private Themen, wie etwa Sport, Börseninformationen oder Nachrichten. Die Kombination aus listenbasiertem und kontextsensitivem Filtern beschränkt die Zugriffsrechte der Benutzer weitestgehend auf unternehmensrelevante Webseiten. Dabei erfasst die mehrsprachige Unterstützung neben englischen, französischen, schwedischen, dänischen und anderen auch deutsche Internetangebote – insgesamt 18 verschiedene Sprachen. Die Zugriffsrechte lassen sich flexibel entweder zeitgesteuert oder individuell pro Benutzer, Gruppe oder für das ganze Unternehmen zentral festlegen.
Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie unser Online-Pressezentrum.
Hier können Sie die Pressemeldung als komprimierte Word-Datei herunterladen.

@Symantec