ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Schutzschild für mobile Computer: Symantec Desktop Firewall 2.0

Schutzschild für mobile Computer: Symantec Desktop Firewall 2.0
Ratingen, 7. September 2000 - Symantec Desktop Firewall 2.0 heißt die erste zentral administrierbare Firewall für Mobilrechner, die in diesen Tagen in Deutschland ausgeliefert wird. Notebookbesitzer sind an ihrem Arbeitsplatz im Unternehmen üblicherweise durch eine Unternehmens-Firewall sicher vor Hackerangriffen geschützt. Sobald sie sich aber von zu Hause, vom Hotel oder über das Mobiltelefon ins Internet oder per DFÜ ins Unternehmensnetz einwählen, können Hacker oder Trojaner unbemerkt eindringen und damit nicht nur die Daten auf dem Mobilrechner gefährden. Gleichzeitig öffnet sich damit auch eine Hintertür zum Unternehmensnetz. Eine weitere Gefahr ist, unbemerkt Gastgeber für Programme zu werden, mit denen Hacker die gefürchteten Denial-of-Service-Attacken ausführen. Die Symantec Desktop Firewall 2.0 überwacht alle ein- und ausgehenden Verbindungen und stellt anhand vorgegebener oder frei definierbarer Regeln sicher, dass nur erwünschte Inhalte auf den Rechner gelangen beziehungsweise ihn verlassen. Die Software ist Bestandteil der Symantec Enterprise Security Lösungen und ab sofort im Rahmen des Symantec-Lizenzprogrammes über den Fachhandel und Systemhäuser zu beziehen.
Die Symantec Desktop Firewall 2.0 bietet umfangreiche Möglichkeiten, damit persönliche Daten vertraulich bleiben und der Mobilrechner nicht von außen missbraucht wird: Sämtliche ein- und ausgehenden Internetverbindungen unterliegen der Überprüfung anhand von Regeln, die standardmäßig eingerichtet oder individuell festlegbar sind. Bei Verdachtsmomenten schlägt die Firewall Alarm und leitet den Benutzer Schritt für Schritt durch die Prozedur, eine neue Regel zu definieren. Mobile Anwender können ihren Rechner mit einer Tarnkappe ausstatten (Stealth Ports), so dass Webseiten oder andere Internetbesucher ihre Online-Aktivitäten nicht verfolgen können und vertrauliche Informationen sicher vor unbefugtem Zugriff sind. Auf Wunsch kann die Firewall auf Seitenbasis Cookies¹ abweisen und das automatische Herunterladen von Java-Applets und ActiveX-Controls verhindern. Bereits bekannte Trojaner oder Hackertools haben keine Chance – sie werden automatisch blockiert, sämtliche Internetaktivitäten zur späteren Auswertung in einer Logdatei protokolliert.

¹kleines Programmpaket, an dem der Server einen Anwender wiedererkennen kann

Einfache Administration und Bedienbarkeit
Je größer die Zahl der mobilen Mitarbeiter in einer Organisation, desto wichtiger sind zentrale Verwaltungsfunktionen, um den Aufwand für Installation, Wartung und Betreuung möglichst gering zu halten. Systemverwalter können Symantec Desktop Firewall 2.0 zentral administrieren: Das Produkt unterstützt den Microsoft System Management Server (SMS), Login-Skripte sowie Internet-basierte Installation und Wartung. Die leichte Bedienbarkeit stellt darüber hinaus sicher, dass auch unerfahrene PC-Benutzer Einstellungen individuell anpassen und neue Regeln ergänzen können.
Anders als Firewall-Produkte, die von den Benutzern bei jedem Öffnen einer Anwendung verlangen, Regeln festzulegen, konfiguriert sich Symantec Desktop Firewall 2.0 automatisch unter Berücksichtigung spezifischer individueller Anforderungen von System und den jeweiligen Anwendungen. Diese Funktion beschleunigt den Aufbau des Schutzwalls und verringert die Aufgaben des Benutzers und somit die Anfragen beim Support. Symantec Desktop Firewall 2.0 ist kompatibel zu den verbreiteten VPN-Lösungen (Virtual Private Network) von Herstellern wie Cisco und Nortel. Während andere Firewall-Produkte meist Bestandteil eines Komplettpakets sind und nur begrenzte VPN-Kompatibilität bieten, ist Symantec Desktop Firewall in dieser Beziehung neutral.

Preise und Verfügbarkeit
Symantec Desktop Firewall 2.0 ist ab sofort im Rahmen der Symantec-Lizenzprogramme über den Fachhandel und Systemhäuser erhältlich. Der Preis berechnet sich nach Lizenzgröße. So kosten 10 bis 24 Lizenzen beispielsweise 110 Mark netto pro Lizenz inklusive einjähriger Upgrade-Versicherung. Mittelständische Unternehmen erhalten 500 bis 999 Lizenzen für 65 Mark netto, ab 1.000 Lizenzen kostet Symantec Desktop Firewall 59 Mark netto pro Lizenz und einjähriger Upgrade-Versicherung.
Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie unser Online-Pressezentrum.
Hier können Sie die Pressemeldung als komprimierte Word-Datei herunterladen.

@Symantec