ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Festplatten klonen wie die Profis mit Norton Ghost 2001 Personal Edition

Ratingen, 12. Oktober 2000 -
Symantec stellt nun auch in Deutschland seine weltweit führende Kloningsoftware in einer Version für Privatanwender vor: Norton Ghost 2001 Personal Edition basiert auf dem bisher nur als Lizenzprodukt erhältlichen Symantec Ghost, auf das Systemverwalter bereits seit Jahren schwören. Technisch versierte PC-Benutzer können mit der Personal Edition sogenannte Images ihrer Festplatten oder Festplattenpartitionen erstellen, um ihren PC nach einem Systemabsturz in wenigen Minuten wieder in den Originalzustand zurückzuversetzen. Alternativ lässt sich ein Image auch für den zeitsparenden Umstieg auf eine größere Festplatte verwenden. Norton Ghost 2001 unterstützt Windows 9x und Windows NT, Windows 2000, Windows ME sowie Linux und OS/2, kostet 99 Mark/öS 690/Sfr 79 und ist ab sofort im Handel erhältlich.
;Die mit Hilfe von Norton Ghost erstellten Image-Dateien enthalten alle Informationen, die benötigt werden, um einen Datenträger oder eine ausgewählte Partition vollständig wieder herzustellen, inklusive sämtlicher Programme, Dokumente, Systemdateien, Patches und Treiber. Das Image, das durch Komprimierung nur einen Bruchteil der geklonten Festplatte ausmacht, lässt sich für den Ernstfall auf unterschiedlichen Speichermedien ablegen. Dazu kann der Anwender verschiedene Übertragungswege wie ein internes Netzwerk, parallele oder USB-Anschlüsse verwenden. Norton Ghost unterstützt die meisten handelsüblichen CDR/RW-Laufwerke. Die Images lassen sich direkt auf CD-ROM schreiben, eine zusätzliche Software zum Brennen der CDs ist nicht nötig. Daneben hat der Anwender die Möglichkeit, seine Festplatten-Klone auf Speichermedien wie lokalen Laufwerken, JAZ- oder ZIP-Medien, Super-Disk oder SCSI-Band zu sichern.
Soll beispielsweise eine größere Festplatte installiert werden, zieht der PC-Benutzer ein Image der alten Festplatte und überspielt es auf ein ZIP-Laufwerk oder via USB-Kabel auf einen anderen Computer. Nach Einbau der neuen Festplatte spielt er mit Norton Ghost das Image zurück und kann innerhalb weniger Minuten weiterarbeiten, statt Stunden auf das erneute Einrichten sämtlicher Programme zu verschwenden. Um zum Beispiel einen Computer aus einer Image-Datei wieder herzustellen, die sowohl Windows 95 als auch Office 97 beinhaltet, braucht Norton Ghost lediglich sieben Minuten. Folgende Dienstprogramme erleichtern den Umgang mit dem DOS-basierten Programm:
Mit GDISK kann der Anwender Partitionierungen und Formatierungen in einem Arbeitsgang durchführen, im Stapelmodus arbeiten, Datenträger nach strengen Sicherheitskriterien (Standard des US-Verteidigungsministeriums) löschen, Partitionen verstecken und sich Partitionsberichte erstellen lassen. GDISK sorgt für die intelligente Partitionierung des Zielmediums und nutzt den Speicherplatz dadurch so effizient wie möglich. Darüber hinaus erlaubt das Dienstprogramm dem PC-Benutzer, seine Daten bedarfsgerecht zu sichern: Statt der kompletten Festplatte können auch eine oder mehrere Partitionen geklont werden, dabei kann Norton Ghost die Größe der Zielpartitionen automatisch festlegen.
Der Ghost Explorer zeigt Images und ihre Inhalte im Windows Explorer-Format an. So behält der PC-Benutzer mühelos den Überblick über die vorhandenen Festplatten-Klone. Ghost Explorer erlaubt dem Anwender, einzelne Dateien und Verzeichnisse den Abbildern hinzuzufügen (nicht bei NTFS). Das erspart das erneute Klonen des gesamten Speichermediums. Darüber hinaus können einzelne Dateien aus den Images gesondert wieder hergestellt werden.
Der Ghost Boot Assistent übernimmt das Erstellen von Bootdisketten und assistiert dem Anwender bei der Auswahl geeigneter Treiber. Nicht vorhandene Treiber lassen sich einbinden. Er erstellt beispielsweise Standardbootdisketten für den Einsatz von Norton Ghost auf einem Einzelplatzrechner, mit denen die Kloningsoftware beim Einschalten des Computers gestartet werden kann.

Norton Ghost 2001 Personal Edition im Überblick
Systemanforderungen
  • Prozessor ab 80386SX (80486 oder besser empfohlen)
  • Windows 95, 98, NT 4.0, 2000 oder ME erforderlich für Ghost Explorer und Ghost Boot Assistent
  • 4 MB Arbeitsspeicher
  • 8 MB Arbeitsspeicher für Windows NT (16 MB empfohlen)
  • 5 MB freier Festplattenspeicher
  • VGA-Bildschirm oder besser
  • CD-ROM-Laufwerk
  • Microsoft-kompatible Maus empfohlen
Funktionen
  • Schnelles und einfaches Klonen einer Festplatte auf eine neue auf verschiedenen Übertragungswegen wie IP, parallele oder USB-Anschlüsse
  • Datenwiederherstellung nach einem fatalen Fehler durch komplettes Backup auf Speichermedien wie CD-ROM, JAZ- oder ZIP-Medien, Super-Disk u.a.
  • Klonen einzelner oder mehrerer Partitionen statt der kompletten Festplatte
  • Automatische Partitionierung des Ziellaufwerks für effizientere Nutzung des Speicherplatzes
  • CDR/W-Unterstützung – Ghost schreibt direkt auf das CDR- bzw. CDR/W-Gerät und macht die CD bootfähig
  • Unterstützung einer Vielzahl von Betriebssystemen (DOS; alle Windows-Betriebssysteme, Linux, OS/2)
Hier finden Sie weitere Informationen über das Produkt.

Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie unser Online-Pressezentrum.
Hier können Sie die Pressemeldung als komprimierte Word-Datei herunterladen.

@Symantec