ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

Symantec Web Security 2.0: Kombinierte Lösung aus Virenschutz und Internetfilter für das Gateway

Symantec liefert als erster Anbieter Produkt- und Backend-Komponente
Ratingen, 13. September 2001 – Mit Web Security 2.0 ist IT-Sicherheitsspezialist
Symantec das erste Unternehmen, das Virenschutz und Internet-Filter in einem Produkt vereint und gleichzeitig auch die dazugehörigen Backend-Leistungen liefert. Die kombi-nierte Softwarelösung arbeitet in einem einzigen Suchvorgang für beide Komponenten zusammen direkt am Eingangspunkt zum Unternehmensnetzwerk. Dies hat den Vorteil, dass ein schneller und zentraler Schutz für den HTTP- und FTP-Datenverkehr künftig bereits am Gateway gewährleistet ist. Ferner ist Symantec Web Security 2.0 derzeit das einzige Produkt auf dem Markt, das sowohl die Betriebssysteme Windows NT/2000 als auch Solaris Plattformen unterstützt. Die Software ist als Komplettlösung mit beiden Komponenten erhältlich. Die beiden Bestandteile Virenschutz und Content-Filter sind jedoch auch einzeln verfügbar und können ab sofort über den Fachhandel bezogen wer-den.
Schutz des Internet-Verkehrs durch Technologie-Kombination
Der private Internet-Ausflug auf Online-Aktienhandel, Shopping- und Spieleseiten während der Arbeitszeit verursacht nicht nur Kosten durch Produktivitätsrückgang und beeinträchtigt die Leistung des Unternehmensnetzwerkes. Lädt ein Mitarbeiter zum Beispiel geschützte Mu-sikdateien auf seinen Rechner oder besucht illegale Internetseiten, bekommt das Problem für seinen Arbeitgeber spätestens hier eine rechtliche Dimension: Er kann wegen Urheberrechts-verletzung in die Pflicht genommen werden. Der Einsatz eines Internet-Filters schafft den Spagat, Produktivitätsverluste und Haftungsrisiko einzudämmen und gleichzeitig seinen Mitar-beitern einen Internetzugang zu ermöglichen. Gleichzeitig sind Unternehmensnetzwerke in zunehmendem Masse Angriffen durch Viren und bösartige Codes ausgesetzt, die einen negati-ven Einfluss auf den Durchsatz und die Netzwerkleistung haben können. Ein Virenschutzpro-gramm, das regelmässig durch das Aktualisieren der Virendefinitionen erweitert wird, verwehrt auch neuen gefährlichen Eindringlingen den Zutritt und schützt so die Unternehmensdaten. Mit Symantec Web Security 2.0 für Gateways kombiniert Symantec Virenschutz und Internet-Filter in einem Produkt und bietet mit der Aktualisierung der Virendefinitionen und Filterlisten gleichzeitig eine Backend-Leistung an, durch die ein Unternehmensnetzwerk gegen die jeweils neuesten Gefahren aus dem Internet gewappnet ist.
Internet-Seiten wirksam und dynamisch filtern
Bei Symantec Web Security 2.0 kommt die eigens entwickelte und patentierte Filtertechnolo-gie „Dynamic Document Review“ zum Einsatz. Sie überprüft in Echtzeit und ohne Leistungs-einschränkung des Netzwerkes Internet-Seiten und URLs auf Basis mehrsprachiger thematisch bezogener Kategorien. Dabei wird sowohl das einzelne Wort als auch der Textzusammenhang, in dem der Begriff erscheint, betrachtet. So kann der Sicherheitsbeauftragte nicht nur uner-wünschte Webseiten blocken, wenn sie noch nicht anhand der URL-Datenbank registriert wur-den. Er kann zudem Zugriffsrechte der Anwender weitestgehend auf geschäftsrelevante Inter-netseiten regeln. Die URL-Listen und Wörterbücher werden über Nacht automatisch aktuali-siert.
Flexible Anpassung an Kommunikationsbedürfnisse
Der Systemverwalter kann die vom Unternehmen festgelegten Internet-Richtlinien mithilfe einer Zugriffsplanung problemlos umsetzen. Er kann beispielsweise auf Benutzerebene Zugriffsrechte vergeben, aber auch nach Uhrzeit, Ort oder Datum differenzieren. Zudem hat er die Möglichkeit, den Internetzugang auf bestimmte Seiten zu erlauben oder auch zu blockieren. Dies ist insbesondere für Bildungseinrichtungen aller Art ein wichtiger Aspekt, wo der Lern-zweck im Vordergrund steht.
Virenwächter inklusive
Während das Filtermodul in Symantec Web Security 2.0 nach unerwünschten Webinhalten sucht, wird im selben Prüfverfahren der Virenscanner aktiv und sucht direkt am Eingang zum Unternehmensnetz nach Viren und bösartigem Code. Dadurch kann die Netzwerkleistung ge-steigert und Kommunikationskosten können gesenkt werden. Der Vorteil eines zusätzlichen Virenschutzes direkt am Gateway gegenüber eines alleinigen Schutzes am Client liegt darin, dass ein Schutz gewährleistet ist, bevor ein Virus überhaupt am Arbeitsplatz angekommen ist sowie in einer zentralen Administration durch den IT-Administrator.

Richtlinienverwaltung und Berichterstattung
Der IT-Administrator kann eine individuell angepasste Berichterstattung sowohl über einge-schleppte Viren als auch über interne Zugriffsverletzungen erstellen. Mit einem exportierbaren Datenprotokoll kann er diese Berichte in Programme einpflegen, die eine graphische Bearbei-tung erlauben wie beispielsweise Excel oder Crystal Reports.
Symantec Web Security 2.0 im überblick
Clientanforderungen
Beliebiger, mit CERN HTTP Proxy-Protokoll kompatibler Browser, z. B.:
  • Microsoft Internet Explorer Version 3.02
  • Netscape Navigator ab Version 2.0
Weitere Schlüsselfunktionen und Vorteile
Virenschutz
  • NAVEX
    Die Navex-Technologie optimiert vorhandene Norton AntiVirus-Engines oder fügt weitere hinzu. Neue Klassen von destruktivem Code werden so erkannt, ohne dass Versionsaktualisie-rungen erforderlich sind. Der Schutz wird einfach durch das Aktualisieren der Virendefinitio-nen erweitert, ohne dass der Prüfdienst angehalten, bestehende Software deinstalliert oder neue Software eingesetzt werden muss. Damit ist auf dem Desktop und am Gateway zur gleichen Zeit derselbe sofortige Schutz vor den neuesten Virusattacken geboten. Gleichzeitig bringt das Produkt eine Senkung der Total Cost of Ownership mit sich. Mit LiveUpdate lässt sich das gesamte Netzwerk plattformübergreifend automatisch aktualisieren. Der Einsatz kostenintensi-ver Ressourcen für die manuelle Installation neuer Updates entfällt.
  • Striker32-Technologie
    Erkennt und repariert gefährliche polymorphe Viren unter Verwendung eines innovativen, patentierten Verfahrens. Diese Art von Viren kann mit der herkömmlichen Methode zur Virenerkennung oft nicht aufgespürt werden.
  • LiveUpdate
    Um den jeweils aktuellsten Schutz zu gewährleisten, lassen sich per Mausklick die neuesten Virendefinitionen von der Symantec-Website herunterladen.
  • Transparenter Schutz
    Befindet sich hinter der Firewall und ist somit für den Benutzer transparent. Der Netzwerk-durchsatz wird in keiner Weise durch den Schutz beeinträchtigt.
Security Response Center
Das Security Response Center besteht aus einem Team von Virenexperten, die in den USA, Australien, Japan und den Niederlanden, rund um die Uhr identifizieren und bekämpfen, bevor sie Systeme und Dateien gefährden können.
Einfache Fernverwaltung
Bietet eine sichere HTML-basierte Benutzeroberfläche, über die Symantec Web Security von einem beliebigen Internet-Browser installiert, konfiguriert und verwaltet werden kann – von jedem Standort aus.
Unterstützung mehrerer Plattformen und Proxy-Server
  • Generische oder Symantec Proxy-Server mit beliebiger Firewall, einschliesslich Raptor
  • Native Unterstützung für Firewall-1 von Checkpoint


Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.