ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Symantecs drittes Quartal übertrifft Erwartungen

Geschärftes Sicherheitsbewusstsein treibt Wachstum im Unternehmensgeschäft
Ratingen, 17. Januar 2002 Symantec Corporation (Nasdaq: SYMC) hat die Ergebnisse für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2002, das am 28. Dezember 2001 schloss, vorgestellt. Der weltweit führende Hersteller von Internetsicherheits- Software verzeichnete Quartalserlöse von 290,2 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 241,8 Millionen US-Dollar im gleichen Vorjahresquartal.

Das Ergebnis vor einmaligen Aufwendungen und vor Abschreibung akquisitionsbedingter Aufwendungen (in erster Linie aus der Axent-Akquisition) belief sich im dritten Quartal des Fiskaljahres 2002 auf 59,4 Millionen US-Dollar verglichen mit 40,4 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro Aktie vor einmaligen Aufwendungen und Abschreibung akquisitionsbedingter Aufwendungen betrug 0,78 US-Dollar (0,52 US-Dollar im Quartal des Vorjahres). Die Berichtszahlen berücksichtigen alle Ergebnisse des akquirierten Unternehmens Axent Technologies. Nach einmaligen Aufwendungen, Goodwill-Amortisation und anderen akquisitionsbedingten Aufwendungen liegt der Gewinn pro Aktie an der Gewinnschwelle (break even) gegenüber einem Gewinn von 0,21 US-Dollar des entsprechenden Vorjahresquartals.

„Komplexe Bedrohungen haben das Sicherheitsbewusstsein geschärft. Das Ergebnis im Unternehmens- geschäft ist eine Bestätigung für uns, für unsere Technologien und unser breites Pro-duktportfolio,“ sagte John W. Thompson, Symantec Chairman und CEO. „Auch unser Endkundengeschäft hat Rekordergebnisse erzielt: Im dritten Quartal haben wir 5,3 Millionen Box-Produkte verkauft, fast 2 Millionen mehr als jemals zuvor in einem Quartal.“

Die weltweiten Verkäufe von Unternehmenslösungen, die Sicherheits- und Administrations- lösungen umfassen, trugen mit 60 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Das Geschäft mit Sicherheits- lösungen für Unternehmen schloss solide mit 44 Prozent Anteil am Gesamtumsatz. Das entspricht einem Zuwachs von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Symantecs Endkundengeschäft wuchs um 20 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im letzten Geschäftsjahr. Die Erlöse aus dem internationalen Geschäft machten 43 Prozent des Gesamtumsatzes aus, wobei die Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) mit 21 Prozent Wachstum im Vergleich zum vorigen Dezemberquartal führte.
Highlights des Quartals
  • Symantec arbeitet weiter erfolgreich am weltweiten Ausbau seiner Kundenbasis und schliesst neue oder erweiterte Verträge mit 35 Global 500- und 28 Fortune 500-Unternehmen, darunter: Nestlé; CIGNA; Wachovia Corporation, einem der führenden Finanzdienstleister in den USA; PPG Industries; Raytheon; Los Angeles Unified School District, dem zweitgrössten Schulsystem der USA; Penn State University, University of Louisville sowie der grössten Verwaltungsbehörde von Mexiko. 119 Verträge, jeder mehr als 100.000 US-Dollar wert, unterzeichnet das Unternehmen im dritten Quartal, 31 davon haben gar einen Wert von über 300.000 US-Dollar.
  • Symantecs Geschäft mit Sicherheitsdienstleistungen (Managed Security Services) legt weiter zu. Mehrere Fortune-1000-Kunden legen ihre Netzwerksicherheit in die Hände von Symantec Fachleuten. Zu diesen Kunden zählen Aetna, American President’s Line, ein weltweit tätiges Logistik- und Transport- unterunternehmen; Blue Cross/Blue Shield of Louisiana; The Doctor’s Company, die erste Versicherung von ärzten für ärzte sowie eine der grössten Lebens- versicherungsgesellschaften der Welt.
  • Die Verkäufe von Virenschutzprodukten nehmen um 53 Prozent im abgelaufenen Quartal zu (im Vergleich zum Vorjahresquartal). Die Verkaufszahlen für Intrusion-Detection- Lösungen steigen um 39 Prozent im Vergleich zum Quartal des Vorjahres. Lösungen für Vulnerability Management legen um 11 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal zu.
  • Im Oktober kommt die Produktreihe Symantec Firewall/VPN 100, 200 und 200R heraus, mit denen Symantec seine Familie von Firewall-Appliances erweitert. Die Appliance erhielt den Editor’s Choice-Preis von PC Magazine und bekam im Test von Firewall-Appliances der unteren Preisklasse als einzige das Prädikat „hervorragend“.
  • Symantec bringt die neueste Version von Enterprise Security Manager auf den Markt, einer hochskalierbaren Lösung für das Schwachstellen-Mangement (Vulnerability Management), die die zentrale Planung und überwachung von Sicherheitsrichtlinien ermöglicht.
  • Ebenfalls im dritten Quartal wird Norton Internet Security 2002 Professional Edition eingeführt, das erste Endanwenderprodukt mit Intrusion-Detection-Funktionen.
  • Während des dritten Quartals erscheint ein Bericht von Gartner Dataquest mit dem
    Titel „2000 Security Software Market Share“, der Symantec als weltweit führenden Anbieter von Sicherheitssoftware einstuft (basierend auf Lizenzeinnahmen des Jahres 2000). Dem Bericht zufolge ist Symantec von Platz Vier auf Platz Eins mit 14,7 Prozent Marktanteil aufgestiegen.


Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.

@Symantec