ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Symantec bietet Antivirus-Lösung fär ISA-Server von Microsoft

Schutz vor Angriffen auf Internet- und E-Mail-Verkehr
Ratingen, 28. Oktober 2002 – Symantec, weltweit fährender Anbieter von Produkten fär die Internetsicherheit, kändigt eine Antivirus-Lösung fär den Microsoft Internet Security und Acceleration (ISA) Server an. Die skalierbare und zuverlässige Lösung entdeckt und entfernt Viren, die äber HTTP-, FTP- und SMTP-Verkehr den ISA-Server gefährden. Die Software, die ab Dezember ausgeliefert wird, kann Angriffe auf Unternehmensnetze äber den ISA-Server vereiteln und so grossflächige Angriffe verhindern.
„Symantec hat erkannt, wie wichtig es ist, seine Kunden auf allen Netzwerk-Ebenen zu schätzen“, sagt Nevet Basker, Director Business Development bei der Microsoft Corp. „Die Integration von Symantecs Antivirus-Technologie in den ISA-Server sichert vor allem Unternehmen ab, die ihre Geschäfte und ihre Kommunikation äber das Internet abwickeln."

"Symantec AntiVirus fär ISA-Server schätzt Unternehmen vor E-Mail-Viren und bösartigen Web-Inhalten. Es ist fär alle Unternehmen interessant, die eine leistungsfähige Lösung fär den Schutz ihrer Netzwerk-Grenzen vor Bedrohungen aus dem Internet suchen“, erläutert Greg Gotta, Vice President Product Delivery bei Symantec.

Skalierbarer und zuverlässiger Schutz gegen kombinierte Angriffe
Durch die Integration von Symantecs Antivirus-Lösung in die Management Konsole des ISA-Servers, kann der Administrator sehr einfach Alarm-Benachrichtigungen und Sicherheitsprozesse bei Angriffen auf Dateien in den meisten Datei-Arten einrichten, inklusive in komprimierten Datei-Formaten. Da die Lösung den Verkehr von HTTP, FTP und SMTP durch den ISA-Server schätzen soll, setzt Symantec spezielle Technologien ein, die auf
Geschwindigkeit optimiert sind und minimale Anforderungen an Netzwerk-Ressourcen stellen. Um zuverlässigen Schutz und geringen Verwaltungsaufwand zu gewährleisten, werden die Viren-Signaturen automatisch aktualisiert und neue Schutzmechanismen selbstständig eingespielt sowie unbekannte Bedrohungen entdeckt.

Der IT-Administrator erhält eine Lösung, die skalierbaren und zuverlässigen Schutz bietet und Angriffe äber HTTP, FTP und SMTP abfängt, bevor sie den Arbeitsplatz-Rechner erreichen können. Mail-Angriffe werden durch leistungsfähige Regeln am Eindringen in die Unternehmen äber den Mail-Server gehindert. Dabei werden sowohl die Betreff-Zeilen, als auch Datei-Anhänge und die Grösse der E-Mails äberpräft.

Symantec AntiVirus fär ISA-Server wird durch die Symantec Security Response unterstätzt, einem engagierten Team von Virus Experten, Entwicklern und Intrusion Detection Spezialisten, die weltweit Unterstätzung zum Schutz der Anwender vor den heutigen komplexen Sicherheitsbedrohungen bieten.

Hinweis fär Redakteure:
Wenn Sie mehr äber Symantec und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum unter www.symantec.com/region/de/PressCenter
Dort liegt auch Bildmaterial von Personen und Produkten fär Sie bereit.

Symantec und das Symantec Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Symantec Corporation in den USA und ihrer Tochtergesellschaften einigen anderen Ländern. Andere Firmen- und Produktnamen können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein und werden hiermit anerkannt.

Wichtiger Hinweis
Diese Pressemitteilung enthält einige auf die Zukunft gerichtete Aussagen sowie Aussagen zu geplanten Aktivitäten und Ergebnissen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere Faktoren enthalten können, die wesentliche Abweichungen unserer gegenwärtigen Geschäftsergebnisse, Aktivitäten, Wertentwicklung oder Leistungen von den Ergebnissen, die in dieser Pressemitteilung beschrieben oder impliziert sind, bewirken können.
Solche Risikofaktoren enthalten unter anderem: die Aufrechterhaltung bisheriger Wachstumsraten, insbesondere im Bereich der Endanwenderprodukte; die Wachstumserwartungen bestimmter Marktsegmente, insbesondere im Bereich Unternehmenssicherheit; die Positionierung von Symantec Produkten in diesen Segmenten; die Wettbewerbssituation in der Softwareindustrie; allgemeine Marktbedingungen wie Währungskursschwankungen, änderungen der Betriebssysteme und der Produktstrategien der Hersteller von Betriebssystemen; Risiken durch Akquisitionen, einschliesslich des Risikos, dass Symantec das Geschäft, die Technologie und die Mitarbeiter von Riptech und Recourse nicht erfolgreich integrieren kann; die Schwierigkeit, Produkte zu entwickeln und zu vermarkten, die mit anderen erfolgreich konkurrieren; neue Sicherheitsbedrohungen und andere wirtschaftliche, geschäftliche, wettbewerbsmässige Faktoren und/oder gesetzliche Regelungen, die Symantecs Geschäftstätigkeit im Allgemeinen beeinflussen.
Tatsächliche Ergebnisse können sich erheblich von denen unterschieden, die in den auf die Zukunft gerichteten Aussagen dieser Pressemitteilung enthalten sind.
Weitere Informationen bezäglich dieser und anderer Risikofaktoren finden Sie im Abschnitt „Risk Factors“ des Geschäftsberichts (Form 10-K) fär das Geschäftsjahr, das am 31. März 2002 schloss und fär den Quartalsbericht (Form 10-Q) fär das Quartal, das am 30. Juni 2002 schloss. Symantec geht keine Verpflichtung ein, die auf die Zukunft gerichteten Aussagen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, zu aktualisieren, es sei denn, es ist so gesetzlich vorgeschrieben.


Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie auch unser Online-Pressezentrum.

@Symantec