ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

Symantec bietet eine mehrstufige Lösung zum unternehmensweiten Schutz vor Spam

E-Mail-Sicherheit und heuristischer Spam-Filter in eine einfach zu bedienende Lösung integriert
Ratingen, 16. April 2003 — Symantec, weltweit führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Internetsicherheit, stellt mit Symantec AntiVirus für SMTP Gateways 3.1 seine neue Sicherheitslösung für den Schutz des unternehmensweiten E-Mail-Verkehrs vor. Damit können Unternehmen ihre E-Mail-Gateways jetzt zuverlässig vor Viren schützen und gleichzeitig der immer größer werdenden Flut an unerwünschten Werbe-E-Mails entgegentreten.
Die Versender unerwünschter Werbe-Sendungen haben sich in der letzten Zeit als sehr trickreich und versiert erwiesen und konnten viele der bisherigen Antispam-Lösungen umgehen. Es hat sich gezeigt, dass Filter- oder Signatur-basierte sowie heuristische Ansätze allein keinen ausreichenden Schutz mehr bieten. Denn dazu ist eine mehrstufige Spam-Erkennung ergänzt durch einen umfassenden Schutz über Listen und ein entsprechendes Management notwendig.

Die neue Sicherheitslösung von Symantec fängt Spam-E-Mails und Viren bereits beim Eintritt ins Unternehmensnetz ab und kombiniert verschiedene Stufen des Schutzes. Eine heuristische Anti Spam Engine ist ebenso enthalten wie die Echtzeit-Einbindung von Schwarzen Listen von Drittanbietern. Darüber hinaus ist es möglich, eine eigene Schwarze Liste zu erstellen und auch Einträge in eine Weiße Liste vorzunehmen.

Exponentieller Anstieg unerwünschter Werbesendungen per E-Mail
Spam-Mails haben im Jahr 2002 exponentiell zugenommen und überfluten das Internet täglich mit Millionen von unerwünschten Sendungen. Außerdem blockieren diese E-Mails die Speicherkapazität der Mail-Systeme und verhindern dadurch ein professionelles Arbeiten. Nach einer Studie von Ostermann Research haben sich Spam-E-Mails für Administratoren zum Problem Nummer Eins bei E-Mail-Systemen entwickelt — noch vor Viren. Die Befragten klagten bei den aktuellen Lösungen vor allem über die Unzulänglichkeiten, die limitierte Funktionalität sowie die Unzuverlässigkeit der Programme.

Die neue Komplettlösung von Symantec gibt IT-Administratoren jetzt die richtigen Werkzeuge an die Hand, um ein hohes Sicherheitsniveau und niedrige Ausfallzeiten sowie eine hohe Leistungsfähigkeit der Server bei geringem administrativen Aufwand zu erreichen.

Heuristische Anti-Spam-Engine
Eine Filterebene von Symantec Antivirus für SMTP Gateways 3.1 bildet die heuristische Filter-Engine, die Sendungen nach bestimmten Kriterien untersucht. Dazu wird eine Artificial Neural Network (ANN) Technologie verwendet. Diese Technologie ist lernfähig — ähnlich dem menschlichen Gehirn — und erkennt so intuitiv Spam-Mails. Administratoren können dabei die Grenzwerte, ab wann es sich um eine Spam-Mail handelt, definieren und zwischen maximaler Erkennung und minimalem Ansprechverhalten wählen. Das heißt das Programm kann zum Beispiel entweder so eingestellt werden, dass alle E-Mails, die in irgendeiner Form verdächtig aussehen, direkt als Spam erkannt werden oder der Schwellenwert wird so hoch gesetzt, dass nur die E-Mails, die ganz eindeutig als Spam definiert werden können, herausgefiltert werden. Bei der letzteren Einstellung besteht dann allerdings die Möglichkeit, dass noch einige Spam-E-Mails nicht erkannt und an den Anwender durchgelassen werden.

Schwarze Listen
IT-Administratoren setzen derzeit häufig Schwarze Listen ein, die IP-basiert bekannte Quellen von Spams enthalten. Diese etwa 125 öffentlich verfügbaren Listen, die in Echtzeit abgerufen und aktualisiert werden, können einfach und flexibel in die Lösung von Symantec eingebunden werden. Dabei können auch mehrere Listen gleichzeitig verwendet werden. Zusätzlich haben IT-Administratoren die Möglichkeit, weitere Versender in eine eigene Schwarze Liste einzutragen, von denen sie unerwünschte Werbe-E-Mails erwarten.

Manuelle Weiße Liste
Die manuell verwaltete Weiße Liste ist eine weitere Filterebene, die es ermöglicht, fälschlicherweise in Schwarze Listen eingetragene Versender für den eigenen Verkehr wieder freizugeben. Damit können Administratoren zum Beispiel Domänen von Kunden, Partnern und anderen Einrichtungen über die Weiße Liste freischalten und eine ungehinderte Kommunikation zulassen. Einträge in dieser Liste werden dann weder von den Schwarzen Listen noch von dem heuristischen Filter gescannt.
Betreffzeilen-Filter
Auch die traditionelle Methode der Betreffzeilen-Filterung wird von der Lösung unterstützt. Betreffzeilen, die nicht von Schwarzen Listen und heuristischen Filtern erkannt werden, können über spezifische Schlüsselwörter überwacht werden. Diese können vollständig oder mit Platzhaltern aufgebaut werden und gestatten einen sehr flexiblen Schutz vor unerwünschten E-Mails. Vorteilhaft ist diese Technik bei polymorphen Spam-E-Mails, bei denen die Betreffzeilen nach jedem Versand leicht verändert werden.

Verfügbarkeit
Symantec AntiVirus für SMTP Gateways 3.1 ist ab sofort über Symantecs weltweites Netzwerk von Fachhändlern, Distributoren und Systemintegratoren erhältlich. Der Lizenzpreis richtet sich nach der Anzahl der Arbeitsplätze: bei 10 bis 24 Lizenzen liegt der Preis zum Beispiel bei 16,35 Euro pro Lizenz pro Jahr, bei 100 bis 249 Lizenzen bei 14 Euro pro Lizenz pro Jahr. Interessenten finden einen Händler in ihrer Nähe über das Symantec Händlerzentrum im Internet unter http://www.symantec.com/de/de/partners/index.jsp.
Hinweis für Redakteure:
Wenn Sie mehr über Symantec und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum unter www.symantec.com/region/de/PressCenter.
Dort liegt auch Bildmaterial von Personen und Produkten für Sie bereit.

Symantec und das Symantec Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Symantec Corporation in den USA und ihrer Tochtergesellschaften in einigen anderen Ländern. Andere Firmen- und Produktnamen können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein und werden hiermit anerkannt.


Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie auch unser Online-Pressezentrum.