ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Symantec kündigt neue Mail-Sicherheitslösung für Microsoft Exchange an

Symantec Mail Security für Microsoft Exchange schützt Netzwerke vor Spam und bösartigen Inhalten
Ratingen, 17. Juni 2003 — Symantec, weltweit führender Anbieter von Produkten für die Internetsicherheit, stellt Symantec Mail Security für Microsoft Exchange vor, eine umfassende, integrierte Sicherheitslösung für Mailsysteme, bestehend aus Content- und Spam-Filter sowie weltweit führender Virenschutz-Technologie. Symantec Mail Security für Microsoft Exchange ermöglicht das komfortable Überprüfen von E-Mails auf unerwünschte Inhalte hin und garantiert Unternehmenskunden einen umfassenden Schutz vor möglichen Gefahren sowie eine zuverlässige Erkennung und Beseitigung von Sicherheitsrisiken auf ihren Microsoft Exchange Servern.
Symantec Mail Security für Microsoft Exchange, früher als Symantec AntiVirus/Filtering für Microsoft Exchange bekannt, wurde entwickelt, um höchste Scan-Leistung und Sicherheit bei möglichst geringer Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems zu garantieren. Diese skalierbare Lösung lässt sich zentral von einer Konsole aus verwalten und enthält die folgenden Funktionen:
  • Verbesserter Spam-Schutz — Symantec Mail Security für Microsoft Exchange unterstützt alle DNS-basierten Realtime Black Lists (RBLs) von Drittanbietern (zum Beispiel: MAPS, spamhaus.org und orbd.org). Unternehmen können gleichzeitig auf mehrere Blacklist-Dienste zurückgreifen, um Spam zu blockieren, der aus unterschiedlichsten Quellen stammt. Verdächtige E-Mails lassen sich als Spam kennzeichnen, indem dem Betreff ein Text vorangestellt wird, der vor möglichem Spam warnt, ohne jedoch wichtige E-Mails zu löschen.
  • Verbessertes Content Filtering — Die Lösung vereint flexible und intuitive Filter-Regeln, um zu verhindern, dass unerwünschte Inhalte ins Firmennetzwerk eindringen, beziehungsweise vertrauliche Inhalte dieses verlassen. Symantec Mail Security für Microsoft Exchange überprüft verdächtige Dateien und Anhänge und erlaubt es IT-Administratoren, spezielle Regeln für das Scannen ankommender E-Mails, auch unterschieden nach internem und externem Mailverkehr, zu erstellen. Dieses Vorgehen spart Zeit und belastet die Bandbreite des Netzwerks nicht über Gebühr. Diese Lösung unterstützt außerdem die patentierte Heuristik-Technologie Dynamic Document Review (DDR) von Symantec, um nicht einwandfreie Inhalte automatisch zu blockieren.
  • Verbesserter Virenschutz — Symantec Mail Security für Microsoft Exhange bietet verbesserten Schutz vor Viren, Würmern, Trojanischen Pferden und weiteren Bedrohungen unterschiedlichster Herkunft. Die Lösung stoppt Würmer, die Massenmails verursachen, bevor diese den Anwender erreichen. Das unterbindet eine Flut von Anrufen beim Help Desk und spart Speicherplatz. Die "Proactive Outbreak" Funktion erkennt Virenbefall bereits in einem sehr frühen Stadium und isoliert verdächtige Nachrichten automatisch.
"Symantec versorgt seine Firmenkunden mit einer Mail-Sicherheitslösung, die ihr Vertrauen in einen zuverlässigen Schutz der Exchange-Umgebung nachhaltig steigert", sagt Kevin McCuistion, Marketingdirektor bei Microsoft Corp. für den Bereich Exchange. "Wir freuen uns, zusammen mit Symantec an der Entwicklung von Sicherheitslösungen zu arbeiten, die auf die individuellen Anforderungen der Enterprise-Kunden eingehen."
"Symantec weiß, dass Exchange Server in Unternehmen eine kritische Komponente darstellen und hat sich daher zum Ziel gesetzt, Sicherheitslösungen anzubieten, die einen dauerhaften und reibungslosen Betrieb von Exchange Server-Systemen gewährleisten", sagt Lily De Los Rios, Vice President Product Delivery and Response bei Symantec. "Symantec Mail Security für Microsoft Exchange bietet IT-Administratoren großer Unternehmen eine integrierte Mail-Sicherheitslösung, die einfach zu konfigurieren und zu verwalten ist und sich obendrein nicht auf die Leistungsfähigkeit des Systems auswirkt."
Preise und Verfügbarkeit
Symantec Mail Security für Microsoft Exchange ist ab sofort über das weltweite Netz von Symantec Fachhändlern, Distributoren und Systemintegratoren erhältlich. Der Preis ist abhängig von der Anzahl der Lizenzen. Bei 25 bis 49 Lizenzen beträgt er 38,46 Euro pro Lizenz, bei 100 bis 249 Lizenzen kostet die Software zum Beispiel 34,40 Euro pro Lizenz. Testversionen können im Internet unter folgendem Link heruntergeladen werden:
Unternehmen finden einen Fachhändler in ihrer Nähe über das Händlerzentrum im Internet:
http://www.symantec.com/de/de/partners/index.jsp

.
Systemanforderungen

Symantec Mail Security 4.0 für Microsoft Exchange
Server-System
  • Intel 32-bit Server Prozessor
  • Windows 2000 Server/Advanced Server/Datacenter Server mit Service Pack 3,
    Windows 2003 Server/Advanced Server/Datacenter Server
  • 512 MB RAM
  • 190 MB freier Festplattenspeicher für die Installation
  • 260 MB freier Festplattenspeicher für die Remote-Installation
  • 65 MB freier Festplattenspeicher für die Bearbeitung
  • Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher mit den aktuellsten Service Packs
Multi-Server Konsole
  • Intel 32-bit Server Prozessor
  • Windows 2000 Professional mit Service Pack 3 oder höher oder Windows XP
  • 140 MB freier Festplattenspeicher für die Installation der Konsole
  • Microsoft Management Konsole 1.2
  • Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher mit den aktuellsten Service Packs
Hinweis für Redakteure:
Wenn Sie mehr über Symantec und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum unter www.symantec.com/region/de/PressCenter. Dort liegt auch Bildmaterial von Personen und Produkten für Sie bereit.
Symantec und das Symantec Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Symantec Corporation in den USA und ihrer Tochtergesellschaften einigen anderen Ländern. Andere Firmen- und Produktnamen können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein und werden hiermit anerkannt.


Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Bitte beachten Sie auch unser Online-Pressezentrum.

@Symantec