ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Fälschung von Symantec Software: Gericht erlässt Eilurteil gegen CD Micro

Spam E-Mails als Vertriebsweg genutzt
Ratingen, 1. August 2003 — Symantec, Weltmarktführer in der Internetsicherheit, hat ein Urteil im beschleunigten Verfahren gegen CD Micro, Inc. (aus Grants Pass, Oregon) wegen der Verletzung seiner Warenzeichen und Urheberrechte erwirkt. Der Beschluss, der vom United States District Court, Oregon, verkündet wurde, ersetzt ein Schwurgerichtsverfahren und befindet CD Micro der genannten Verletzungen in Verbindung mit dem Verkauf gefälschter Symantec Software für schuldig. Darüber hinaus wurde CD Micro Firmenleiter Vincent Webb wegen Urheberrechtsverletzung schuldig gesprochen.
Der Beschluss ist die Grundlage für eine für den 8. August anberaumte Anhörung, in der die Schadenshöhe festgelegt werden soll. Symantec strebt einen Schadensersatz in Mindesthöhe von 3,3 Millionen US-Dollar an; dies ist der Betrag, den CD Micro aus dem Verkauf gefälschter Kopien von Norton SystemWorks Professional Edition erlöst hat.
Symantec hatte am 2. April 2002 rechtliche Schritte gegen CD Micro eingeleitet, nachdem Spam E-Mails von CD Micro in Umlauf gekommen waren. Darin wurden Symantec Produkte zu extrem reduzierten Preisen auf der Webseite Free-IRewards.com angeboten. Nachforschungen ergaben, dass die angebotene Software gefälscht war. Da CD Micro nicht auf die Anfragen von Symantec in dieser Sache reagierte, leitete Symantec rechtliche Schritte ein, um dem Vertrieb der gefälschten Software ein Ende zu bereiten.
In seiner Urteilsbegründung befand Richter Garr M. King CD Micro schuldig, das Urheberrecht sowie Warenzeichen von Symantec verletzt zu haben. Der Richter erwähnte insbesondere die Preise der gefälschten Software, die "zu schön seien, um wahr zu sein". Diese seien ein geeignetes Unterscheidungsmerkmal von legaler Software. Der Richter gab darüber hinaus der Klage von Symantec wegen unlauteren Wettbewerbs und Warenzeichenfälschung statt.
"Das Urteil im beschleunigten Verfahren gegen CD Micro ist ein wichtiger Schritt bei unseren fortgesetzten Bemühungen, die Verbreitung von gefälschter Symantec Software zu bekämpfen," so William Plante, Director Worldwide Security and Brand Protection von Symantec. "Gefälschte Software stellt eine enorme Bedrohung für Anwender dar. Sie kann beispielsweise nicht funktionstüchtig sein, dem Computersystem Schaden zufügen oder das System schutzlos Cyberattacken ausliefern. Darüber hinaus kann gefälschte Software selbst Viren oder ein trojanisches Pferd enthalten, das private und finanzielle Informationen über den Benutzer sammelt."
Hier können Sie die Pressemeldung als komprimierte Word-Datei herunterladen.


Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Hinweis für Redakteure:
Wenn Sie mehr über Symantec und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum. Dort liegt auch Bildmaterial von Personen und Produkten für Sie bereit.
Symantec und das Symantec Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Symantec Corporation in den USA und ihrer Tochtergesellschaften in einigen anderen Ländern. Andere Firmen- und Produktnamen können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein und werden hiermit anerkannt.

@Symantec