ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Symantec verzeichnet Rekordquartal mit 31 Prozent Umsatzwachstum

Ratingen, 22. Januar 2004 – Symantec (Nasdaq: SYMC), Weltmarktführer in der Internetsicherheit, hat die Ergebnisse des dritten steuerlichen Quartals vorgestellt, das am 2. Januar 2004 schloss. Symantec verzeichnete Einnahmen im Quartal von 494 Millionen US-Dollar. Das entspricht einer Zunahme von gegenüber 376 Millionen US-Dollar des Vorjahresquartals. Die treibenden Kräfte waren ein solides Wachstum im Bereich Unternehmenssicherheit sowie Ergebnisse im Endanwender-Segment, welche die Erwartungen übertrafen. Zugleich beschloss der Aufsichtsrat die Ausweitung des Aktienrückkaufprogramms von 700 Millionen auf 940 Millionen US-Dollar.
GAAP-Ergebnisse:
Der Nettogewinn des dritten steuerlichen Quartals lag bei 111 Millionen US-Dollar gegenüber 72 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis pro Aktie lag bei 0,32 US-Dollar, verglichen mit 0,22 US-Dollar im Vorjahresquartal.
Non-GAAP-Ergebnisse:
Der Non-GAAP-Nettogewinn im dritten steuerlichen Quartal lag bei 120 Millionen US-Dollar, verglichen mit 77 Millionen US-Dollar im Vergleichsquartal des letzten Geschäftsjahres. Der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie lag bei 0,34 US-Dollar, verglichen mit einem Ergebnis pro Aktie von 0,24 US-Dollar im Vorjahresquartal. Non-GAAP-Kennzahlen und die verbundene Abstimmung schließen, wie im Konzernabschluss dargestellt, Aufwendungen für die Abschreibung auf immaterielle Wirtschaftsgüter aus Akquisitionen und auf erworbenes Know-how aus laufenden Forschungs- und Entwicklungsprojekten, Restrukturierungskosten sowie verbundene Einkommenssteuervorteile aus. Siehe auch „Verwendung von Non-GAAP-Finanz- anzunehmen, um solche Transaktionen zu erleichtern. Ein Teil der rückgekauften Anteile kann für das Mitarbeitervergütungsprogramm, der Restbetrag für andere Unternehmenszwecke verwendet werden.
Geschäftsausblick
Das Management erwartet für das vierte steuerliche Quartal, das am 4. April 2004 schließt, folgende Entwicklungen:
  • Erwartete Umsatzerlöse zwischen 500 und 520 Millionen US-Dollar
  • Ein erwarteter GAAP-Gewinn pro Aktie von 0,30 US-Dollar beim Mittelwert der erwarteten Umsätze
  • Ein erwarteter Non-GAAP-Gewinn pro Aktie von 0,32 US-Dollar beim Mittelwert der erwarteten Umsätze
Das Management erwartet für das Geschäftsjahr 2004, das am 2. April 2004 schließt, folgende aktualisierte Ergebnisse, die die Geschäftsperformance bis dato sowie erwartete Ergebnisse für das vierte Quartal widerspiegeln:
  • Erwartete Umsatzerlöse von etwa 1,82 Milliarden US-Dollar
  • Ein erwarteter GAAP-Gewinn pro Aktie von 1,03 US-Dollar beim Eintritt der Umsatzprognose, erhöht um 8 US-Cents gegenüber dem vorigen Geschäftsausblick (0,95 US-Dollar)
  • Ein erwarteter Non-GAAP-Gewinn pro Aktie von 1,14 US-Dollar beim Eintritt der Umsatzprognose, erhöht um 9 US-Cents gegenüber dem vorigen Geschäftsausblick (1,05 US-Dollar)
Der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie schließt aus: die Vorsteuerabschreibung auf immaterielle Vermögens- einschließt, die voraussichtlich Mitte Februar abgeschlossen wird. Außerdem geht unser Ausblick nicht von signifikanten Änderungen des gegenwärtigen ökonomischen oder wettbewerblichen Klimas innerhalb der nächsten 15 Monate aus.

Der Ausblick sieht folgendermaßen aus:
  • Erwartete Umsatzerlöse von etwa 2,15 bis 2,20 Milliarden US-Dollar; Symantec erwartet, dass etwa 47 Prozent der Umsätze in der ersten Hälfte des Steuerjahres getätigt werden.
  • Ein erwarteter GAAP-Gewinn pro Aktie von 1,21 US-Dollar beim Mittelwert der erwarteten Umsätze
  • Ein erwarteter Non-GAAP-Gewinn pro Aktie von 1,31 US-Dollar beim Mittelwert der erwarteten Umsätze
  • Ein erwarteter durchschnittlicher Bruttogewinn von 84,7 Prozent für das Gesamtjahr
  • Erwartete betriebliche Erträge als prozentualer Anteil an den Umsatzerlösen von schätzungsweise 32 Prozent im Gesamtjahr
  • Die Common Stock Equivalents (CSE) werden voraussichtlich um weniger als 2 Prozent innerhalb des nächsten Jahres wachsen.
Der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie schließt aus: die Vorsteuerabschreibung auf immaterielle Vermögens-US-Dollar für das Geschäftsjahr, das am 1. April 2005 endet.
Highlights des Quartals
  • Symantec unterzeichnete 278 Verträge weltweit, die mehr als 100.000 US-Dollar pro Vertrag wert sind, darunter 87 mit einem Wert von mehr als 300.000 US-Dollar, 13 mit einem Wert von mehr als 1 Million US-Dollar.
  • Symantec unterzeichnete neue oder erweiterte Abkommen mit Kunden wie der US-Luftwaffe; H&R Block Inc.; CIGNA Corporation, einem der größten Versorgungswerke in den USA; Nicor Gas Company, einer der größten Gasvertriebsgesellschaften der USA; Graybar Electric Company Inc., der in den USA führende Anbieter von Kommunikations- und Elektro-Produkten und verbundenen Dienstleistungen; PNC Financial Services Group Inc.; UnumProvident Corporation, der größte Anbieter von Berufs- und Arbeitsunfähigkeitsversicherungen in den USA und Großbritannien; Spherion Corporation, ein Dienstleistungsunternehmen im Bereich Personalbeschaffung und Outsourcing; Hercules Incorporated, ein weltweit agierender Hersteller chemischer Produkte; Zurich Financial Services; und Development Bank of Singapore, die größte Bank in Singapur.
  • Symantec brachte Version 6.0 des Symantec Enterprise Security Managers (ESM) auf den Markt, eine branchenführende Lösung für die Erstellung und Überwachung von Sicherheitsrichtlinien. Die Lösung zeichnet sich durch große Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit aus. Symantec ESM bietet zentralisierte, automatisierte und umfassende Sicherheitsanalysen kritischer Geschäfts-anwendungen und Betriebssysteme.
  • Symantec kündigte eine Initiative zur Durchsetzung und Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien und -standards auf Arbeitsstationen an. Als Teil der Initiative stellte Symantec seine neue Client Compliancy Programmierschnittstelle (API) vor: Hierüber können IT-Administratoren den Zugang zum Unternehmensnetzwerk blockieren, wenn das Sicherheitsniveau eines Rechners nicht den Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens entspricht.
Wichtiger Hinweis
Diese Pressemitteilung enthält einige auf die Zukunft gerichtete Aussagen sowie Aussagen zu künftigen Umsatzerlösen und Gewinnen pro Aktie, zu erwarteten Aktivitäten und anderen finanziellen und geschäftlichen Ergebnissen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere Faktoren enthalten, die wesentliche Abweichungen unserer gegenwärtigen Geschäftsergebnisse, Aktivitäten, Wertentwicklung oder Leistungen von den Ergebnissen, die in dieser Pressemitteilung beschrieben oder impliziert sind, bewirken können.
Solche Risikofaktoren enthalten unter anderem: die Aufrechterhaltung bisheriger Wachstumsraten, insbesondere im Bereich der Endanwenderprodukte; die Wachstumserwartungen bestimmter Marktsegmente, insbesondere im Bereich Unternehmenssicherheit; die Positionierung von Symantec-Produkten in diesen Segmenten; die Wettbewerbssituation in der Softwareindustrie; allgemeine Marktbedingungen, Währungskursschwankungen, Änderungen von Betriebssystemen und von Produktstrategien der Hersteller von Betriebssystemen; die Schwierigkeit, Produkte zu entwickeln, die Marktakzeptanz gewinnen.
Tatsächliche Ergebnisse können sich erheblich von denen unterscheiden, die in den auf die Zukunft gerichteten Aussagen dieser Pressemitteilung enthalten sind.
Weitere Informationen bezüglich dieser und anderer Risikofaktoren finden Sie im Abschnitt „Risk Factors“ des Geschäftsberichts (Form 10-K) und des Quartalsberichtes (Form 10-Q). Symantec geht keine Verpflichtung ein, die auf die Zukunft gerichteten Aussagen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, zu aktualisieren, es sei denn, es ist so gesetzlich vorgeschrieben.

Verwendung von Non-GAAP-Finanzinformationen
Zusätzlich zum Konzernbericht gemäß GAAP stellt Symantec Non-GAAP-Finanzinformationen zur Verfügung. Non-GAAP-Nettogewinn und Ergebnis pro Aktie schließen aus: akquisitionsbedingte Aufwendungen wie übernommene Ausgaben für laufende Forschungs- und Entwicklungsprojekte, Goodwillamortisation und die Abschreibung auf andere immaterielle Vermögensgegenstände sowie auf andere Aufwendungen wie zum Beispiel Restrukturierung und Patenterwerb sowie daraus resultierende Steuereffekte. Die Geschäftsführung von Symantec hält diese Non-GAAP-Kennzahlen für nützlich, weil sie zusätzliche Informationen bereitstellen, die Vergleiche mit vorangegangen Zeiträumen ermöglichen. Das Management setzt diese Non-GAAP-Kennzahlen ein, um seine Geschäftsergebnisse zu bemessen, Budgets zu entwickeln und Ausgaben zu managen. Die Methode, die Symantec verwendet, um Non-GAAP-Ergebnisse zu erhalten, wird nicht nach GAAP berechnet, unterscheidet sich wahrscheinlich von Methoden anderer Unternehmen und sollte nicht als Ersatz für entsprechende GAAP-Berechnungen angesehen werden. Investoren sollten den Abgleich der Non-GAAP-Kennzahlen mit den entsprechenden GAAP-Ergebnissen zur Kenntnis nehmen, der unter zur Verfügung steht.


Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für weitere Informationen, Fotos und Rezensionsexemplare.
Hinweis für Redakteure:
Wenn Sie mehr über Symantec und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum. Dort liegt auch Bildmaterial von Personen und Produkten für Sie bereit.
Symantec und das Symantec Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Symantec Corporation in den USA und ihrer Tochtergesellschaften in einigen anderen Ländern. Andere Firmen- und Produktnamen können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein und werden hiermit anerkannt.

@Symantec