ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Bessere Verwaltung des Rechenzentrums mit Storage Foundation 5.0 von Symantec

Nächste Generation der Storage Foundation-Produktfamilie sorgt für Vereinheitlichung und mehr Kontrolle

München/San Francisco, 15. Mai 2006 – Symantec hat im Rahmen seiner Anwenderkonferenz Vision 2006 in San Francisco Veritas Storage Foundation 5.0 angekündigt. Die nächste Generation der Speichermanagement- und Virtualisierungstechnologie ist ein Bundle von Lösungen, mit dem IT-Organisationen maximale Transparenz und Kontrolle über die verschiedenen Server und Speichermedien ihres Rechenzentrums erhalten. Die wesentlichen Verbesserungen sind unter anderem neue zentralisierte Managementfunktionen wie Dynamic Storage Tiering, eine weiter entwickelte Speichervirtualisierung und volle Unterstützung für Unternehmensanwendungen und -Datenbanken. Neben der Vollversion wird es auch Veritas Storage Foundation Basic geben, eine kostenlose Version der Storage Foundation für kleinere Workgroup Server. Storage Foundation 5.0 wird voraussichtlich im dritten Quartal 2006 für verschiedene Betriebssystem-Plattformen gleichzeitig erscheinen und ermöglicht es IT-Organisationen, das Speichermanagement im gesamten Rechenzentrum zu standardisieren.

Der Storage Foundation Management Server ist als fester Bestandteil der Storage Foundation 5.0 eine neue Technologie mit zentralisierten Managementfunktionen für mehrere Hosts auf Unix-, Linux- und Windows-Plattformen. Zum ersten Mal haben IT-Organisationen die Möglichkeit, Applikations- und Speicher-
ressourcen im gesamten Rechenzentrum auf jeder wichtigen Betriebssystem- sowie Speicherhardware-Plattform einzusehen und so ihre Speicherlandschaft proaktiv zu verwalten. Dadurch lassen sich Anwendungen schneller bereitstellen, Daten leichter migrieren, Service-Levels erhöhen, das Risiko von Bedienungsfehlern reduzieren und die Transparenz und Kontrolle in der gesamten Umgebung steigern. Der Storage Foundation Management Server unterstützt Veritas Storage Foundation 4.x and 5.0. Damit können Kunden mittels eines einzigen einheitlichen Tools in ihrem gesamten Rechenzentrum alle genannten Versionen von Storage Foundation einsehen und verwalten.

Veritas Storage Foundation Basic
Zudem stellt Symantec Veritas Storage Foundation Basic vor, eine kostenlose Version der Storage Foundation, die über die Webseite heruntergeladen werden kann. Diese wurde für kleinere Workgroup Server konzipiert, die die Vorteile einer Standardisierung der Infrastruktursoftware des Rechenzentrums für Kunden erschwinglicher machen. Veritas Storage Foundation Basic kombiniert die Produkte Veritas File System, Veritas Volume Manager und Advanced Dynamic Multi-Pathing für Systemkonfigurationen, die vier Volumes, vier Dateisysteme und zwei Prozessoren in einem einzelnen physischen System nicht über-
schreiten. Wie auch Veritas Storage Foundation 4.x und 5.0 kann Veritas Storage Foundation Basic zentral mit dem Storage Foundation Management Server verwaltet werden. Damit unterstützt Symantec den Einsatz einer einheitlichen Speichermanagement-Plattform nicht nur in höchst kritischen Umgebungen, sondern über das gesamte Rechenzentrum hinweg. Support für Storage Foundation Basic wird, sofern gewünscht, auf Abonnementbasis angeboten.

Die wichtigsten technischen Neuerungen von Storage Foundation 5.0 im überblick:

Dynamic Storage Tiering (DST) ist ein Merkmal der Storage Foundation, das für Datenmobilität sorgt. Unternehmen können so ihre Speicherkosten reduzieren, indem sie jeder Applikation das passende Speichermedium zuordnen und Daten in andere, günstigere Online-Speichermedien verschieben, wenn sich der Wert und die Priorität der Daten im Zeitablauf ändern. Administratoren können anhand von Regeln Daten live in einer Multi-Plattform-Umgebung innerhalb einer Applikation durch mehrere Speicherschichten wandern lassen, ohne dass dadurch Produktivsysteme betroffen oder Nutzer beeinträchtigt werden.

Dynamic Multi-Pathing (DMP) als weiterer Bestandteil der Veritas Storage Foundation 5.0, ist eine fortgeschrittene Multi-Pathing-Technologie, die im gesamten SAN für eine verbesserte I/O-Leistung, Geräteerkennung und Ausfallsicherung einzelner Pfade sorgt. Der Storage Foundation Management Server unterstützt im vollen Umfang DMP-Management. Das führt zu erhöhter Transparenz und geringerem Potenzial für Bedienungsfehler in der Speicherumgebung.

Als Teil der High Availability/Disaster Recovery (HA/DR)-Lösung von Symantec wurde das Management des Veritas Volume Replicator durch die Einführung des Storage Foundation Management Server signifikant erweitert. Indem nun die zentrale Verwaltung von Systemen möglich ist, die vom Veritas Volume Replicator geschützt werden, können IT-Organisationen ihren HA/DR-Betrieb effizient skalieren. Darüber hinaus ermöglicht der Veritas Volume Replicator mit seiner neuen Bunker Funktion die Zwischenlagerung einer Kopie von Daten auf einer „Bunker“-Seite, während gleichzeitig an dezentraler Stelle eine Kopie erstellt wird. Die Bunker Replikationsfunktion stellt sicher, dass bei einem Ausfall keine Applikationstransaktionen verloren gehen und unterstützt die Replikation über jede Entfernung. Der Veritas Volume Replicator unterstützt heterogene Unix-, Linux- und Windows-Betriebssysteme sowie heterogenes Speichern in vollem Umfang.

Veritas CommandCentral Storage, eine Lösung für die Verwaltung von Speichermedien und das SAN-Management, ist nun auch Teil der Veritas Storage Foundation-Produktfamilie. Sie bietet umfassendes Speichermanagement, Speicherkapazitätsplanung und -berichtswesen sowie betriebswirtschaftliche Transparenz der Speicherinfrastruktur und unterstützt SAN-, NAS- und DAS-Architekturen. CommandCentral Storage ist skalierbar und erfüllt so die Anforderungen der weltweit größten Speicherumgebungen. Durch die effektiven Speichermanagement-Funktionen können Administratoren die Nutzung ihrer Speicher-
ressourcen maximieren.

Beratungsangebot für Veritas Storage Foundation
Symantec Global Services bietet eine große Bandbreite an Beratungsleistungen, die es Kunden erlauben, die fortgeschrittenen neuen Funktionalitäten der Veritas Storage Foundation-Produktfamilie voll zu nutzen. Sie können so die Komplexität im Rechenzentrum und die Infrastrukturkosten verringern, die Verfügbarkeit und Agilität des Rechenzentrums erhöhen und IT-Risiken im Zusammenhang mit der Speicherung adressieren. Weitere Informationen über das Leistungsangebot von Symantec finden sich unter www.symantec.com/consulting.

Produktverfügbarkeit
Veritas Storage Foundation Basic und Veritas CommandCentral Storage sind bereits auf dem Markt. Veritas Storage Foundation 5.0 ist voraussichtlich im dritten Quartal 2006 verfügbar. Die Produkte sind über Symantec, bei Value-Added-Resellern für Unternehmenslösungen, Systemintegratoren und ausgewählten OEM-Partnern erhältlich. Die Preise standen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht fest. Interessierte Unternehmen finden einen Partner in ihrer Nähe unter folgendem Link: http://www.symantec.com/region/de/partner/channelpartners/index.html

Hier können Sie die Pressemeldung als eine PDF-Datei herunterladen.

@Symantec