ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

LinkedIn Facebook Twitter RSS

Schlechte Leistung von Web-Applikationen kostet Unternehmen bares Geld

Symantec-Studie zeigt: 86 Prozent der befragten Online-Kunden stellen bei anhaltender Performance-Schwäche die Treue zum Anbieter in Frage

München, 15. September 2006 – Langsame IT-Applikationen verärgern sowohl Mitarbeiter als auch Kunden – bei ersteren leidet die Produktivität und Arbeitsmoral, bei Kunden wird die Treue zum Unternehmen beeinträchtigt. Zu diesem Ergebnis kommt die Symantec-Studie auf Basis einer im Juli durchgeführten Befragung des Marktforschungsinstituts Applied Research. Typische Zeichen für Leistungsminderungen von Firmenapplikationen sind eine träge Reaktion auf Nutzerbefehle, lange Verzögerungen bei Transaktionen oder Geschäftsprozessen sowie sich langsam aufbauende Webseiten. Diesem Problem kann vor allem mit effektiven Application Performance Management Systemen (APM) begegnet werden.

 

Von den 200 für die Studie befragten Endverbrauchern gaben 93 Prozent an, regelmäßig online einzukaufen. Von ihnen sagten 86 Prozent, dass häufige Verzögerungen bei ihren Transaktionen in den Bereichen Online-Einkauf, Reise und Bankgeschäfte ihre Treue gegenüber einem Anbieter beeinträchtigten. Zudem wiesen 18 Prozent der Befragten darauf hin, langsame Online-Applikationen veranlassten sie, zu einem Wettbewerber zu wechseln oder die Transaktion abzubrechen.

 

Die für die Studie befragten IT-Fachkräfte sind sich durchaus bewusst darüber, dass sich die Leistung und Verfügbarkeit, beispielsweise von eCommerce-Applikationen, direkt auf die vom Kunden gemachten Erfahrungen auswirken. Nach den Ergebnissen der Studie verwenden IT-Mitarbeiter in Unternehmen 24 Prozent ihrer Zeit auf die Bearbeitung von Leistungsverzögerungen von Applikationen und 76 Prozent der befragten IT-Manager räumten ein, dass ständige Verzögerungen die Treue der Kunden zu ihrem Unternehmen beeinträchtigen würden.

 

Auch die eigenen Mitarbeiter leiden laut der Symantec-Studie unter Leistungseinbußen bei Applikationen, da die Produktivität eines Unternehmens und die Arbeitsmoral der Mitarbeiter beeinträchtigt werden. Von den befragten Anwendern in Unternehmen sagten 86 Prozent, ständige Verzögerungen minderten ihre Arbeitsmoral. Darüber hinaus sagten 93 Prozent der Nutzer in Unternehmen, dass Leistungsprobleme ihre Produktivität beeinträchtigten.

 

Der Symantec-Studie liegt eine Befragung des Marktforschungsinstituts Applied Research vom Juli 2006 zu Grunde. Zu den Befragten zählten 200 IT-Manager und 200 Anwender aus weltweit tätigen Unternehmen sowie 200 Verbraucher in Nordamerika.

 

Web-Applikationen unverzichtbar – und kritischer Erfolgsfaktor

Für viele Unternehmen sind webbasierte Unternehmensapplikationen inzwischen unverzichtbar geworden, um den täglichen Geschäftsbetrieb mit Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern abzuwickeln. Dazu zählen vor allem Anwendungen zur Durchführung geschäftskritischer Prozesse etwa in Finanzen und Rechnungswesen, Personal und Lagerwirtschaft. Diese Applikationen stellen die Kerninfrastruktur dar, die zur Automatisierung von Online-Transaktionen bei Banken, Online-Shops und bei Reiseveranstaltern eingesetzt wird.

„Leistungsverzögerungen bei Applikationen kosten nicht nur Umsatz, sondern untergraben auch weitere, für das Geschäft außerordentlich wichtige Werte wie Kundenzufriedenheit und Markentreue”, erläutert Hermann Wedlich, Senior Manager Solution Marketing bei Symantec: „Kunden stellen hohe Erwartungen an Firmenapplikationen. Dazu gehört vor allem, dass sie schnelle und konstante Leistung bringen. Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit von Performance Management-Lösungen, die auf Engpässe hinweisen, die Leistung von Applikationen verbessern und die Effizienz erhöhen”.

 

Umfassendes Performance Management für Applikationen

Symantec empfiehlt Unternehmen, beim Application Performance Management proaktiv und durchgängig, also über alle Applikationsebenen hinweg, vorzugehen. So können Probleme erkannt und abgestellt werden, bevor sie den Nutzer der Applikation beeinträchtigen. Mit Lösungen wie beispielsweise Symantec i3 erhalten Unternehmen umfassende Performance Management-Tools, die es IT-Managern ermöglichen, Leistungsverzögerungen entlang des gesamten Transaktionspfads der Applikation zu verfolgen, zu überwachen, zu diagnostizieren und anschließend die gefundene Störung sicher und schnell zu beheben. Symantec i3 stellt die Verfügbarkeit und damit den Erfolg geschäftskritischer Anwendungen sicher und hilft, Kostensteigerungen und zunehmende Komplexität auf verschiedenen IT-Architekturebenen in den Griff zu bekommen. 

 

Textumfang: 67 Zeilen

 

Über Symantec

Symantec ist weltweit führender Anbieter von Lösungen, die Privatpersonen und Unternehmen helfen, die Sicherheit, Verfügbarkeit und Integrität ihrer Informationen sicherzustellen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Cupertino, Kalifornien und betreibt Niederlassungen in 40 Ländern.

 

Hinweis für Redakteure:

Wenn Sie mehr über Symantec und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum unter www.symantec.com/region/de/PressCenter

Dort liegt auch Bildmaterial von Personen und Produkten für Sie bereit.

 

Symantec und das Symantec Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Symantec Corporation in den USA und ihrer Tochtergesellschaften einigen anderen Ländern. Andere Firmen- und Produktnamen können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein und werden hiermit anerkannt.

Hier können Sie die Pressemeldung als eine PDF-Datei herunterladen.

@Symantec