ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Pressemitteilungen

Veritas CommandCentral 5.0 von Symantec verwaltet physische und virtuelle Speicherressourcen

Neue Lösung zur Optimierung unterschiedlicher Speicherressourcen ermöglicht Storage-as-a-Service

München, 7. August 2007 – Mit der neuen Version der Produktfamilie Veritas CommandCentral 5.0 stellt Symantec eine Schlüsselkomponente seiner Storage United-Initiative vor. Diese unterstützt Unternehmen mit einem einheitlichen, softwareorientierten Ansatz bei der Verwaltung ihrer Speicherressourcen. Veritas CommandCentral 5.0 bietet umfassende Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit und unterstützt jetzt auch heterogene Umgebungen in Rechenzentren. Unternehmen können so ihre vorhandenen Speicherkapazitäten besser ausnutzen und dabei Platz und Energie sparen.

Die Produktfamilie Veritas CommandCentral 5.0 besteht aus Veritas CommandCentral Storage 5.0, Veritas CommandCentral Enterprise Reporter 5.0 und Veritas Process Automation Manager 5.0. Mit diesem  integrierten Lösungsangebot ist Veritas CommandCentral derzeit die einzige Storage Ressource Management (SRM)-Lösung, die eine optimierte Speichernutzung, die Automatisierung von Speicherprozessen sowie den Abgleich der Speicheranforderungen mit den Geschäftszielen des Kunden unterstützt.

“IT-Organisationen sind auf Transparenz und Kontrolle ihrer Speicherinfrastruktur angewiesen, um die gewünschten Services für den Geschäftsbetrieb bereitstellen zu können”, kommentiert Klaus-Dieter Findeklee, Consulting Manager bei Symantec. “CommandCentral Storage 5.0 ist die einzige SRM-Lösung, die sich im gesamten Rechenzentrum nutzen lässt und die sämtliche Komponenten darin unterstützt. Dadurch eignet sie sich auch für Unternehmen mit extrem großen und komplexen IT-Infrastrukturen. CommandCentral Storage 5.0 hilft Unternehmen so bei der Optimierung von Speicherressourcen, -prozessen und -services.”

Optimierte Speichernutzung in physischen und virtuellen Umgebungen mit Veritas CommandCentral Storage
Die zunehmende Verbreitung von Virtualisierungstechnologien ist mit neuen Herausforderungen für das Speichermanagement verbunden. Veritas CommandCentral reduziert die Komplexität in virtualisierten Server- und Speicherumgebungen durch  umfassende und durchgängige Transparenz. Zu den Neuerungen der aktuellen Version zählt die erweiterte Unterstützung für VMware, HDS TagmaStore und IBM SAN Volume Controller. Dadurch haben IT-Organisationen jetzt auch die Möglichkeit, Speicherkapazitäten in virtuellen Umgebungen auf Anwendungsebene effektiv zu verwalten.

Die durchschnittliche Speichernutzung in Rechenzentren  ist oft ausgesprochen gering und schwankt, wie eine Studie von Symantec zeigt, typischerweise zwischen 30 und 40 Prozent. CommandCentral Storage 5.0 ermöglicht eine Analyse des gesamten Speicherverbrauchs in physischen und virtuellen Umgebungen. Dadurch können nicht oder unvollständig genutzte Speicherkapazitäten identifiziert und die Nutzung um bis zu 40 Prozentpunkte gesteigert werden. Unternehmen können auf diese Weise von erhöhter Flexibilität bei der Anschaffung von Speicherhardware profitieren und gleichzeitig erhebliche Einsparungen im Storage-Bereich realisieren. Neben dem Platzbedarf im Rechenzentrum betrifft dies auch die Kosten für Stromversorgung und Kühlung – Ressourcen, die nicht nur knapp sind, sondern auch einen immer höheren Anteil am gesamten IT-Budget ausmachen.

Abgleich mit Geschäftsanforderungen durch Veritas Command Central Enterprise Reporter
In vielen Organisationen fehlen Daten über die faktische Nutzung der Speicherressourcen durch einzelne Applikationen. Fundierte Entscheidungen zur erforderlichen Höhe des Storage-Budgets sind damit oft schwer zu treffen. CommandCentral Storage 5.0 und CommandCentral Enterprise Reporter bieten durch übergreifende Berichtsfunktionen mehr Transparenz. Dadurch bietet Enterprise Reporter einen globalen Überblick über die Speicherumgebung sowie die Möglichkeit, Informationen aus mehreren Rechenzentren in einer zentralen Gesamtsicht darzustellen – geordnet nach Unternehmensbereichen, geografischen Regionen oder anderen individuellen Kriterien.

Mehr Speichereffizienz
Unternehmen stehen zunehmend vor dem Problem, die Verfügbarkeit und Servicequalität in immer größeren und komplexeren Speicherumgebungen sicherstellen zu müssen. Mit Veritas Process Automation Manager 5.0 stellt Symantec erstmals eine umfassende Plattform für die Automatisierung von IT-Prozessen vor. Die neue Lösung ermöglicht die Standardisierung von Speichermanagement-Prozessen, die Implementierung von konsistenten Unternehmensrichtlinien sowie eine Automatisierung dieser Prozesse. Mit dem Process Automation Manager können Organisationen die Effizienz ihres Speicherbetriebs verbessern, die Bereitstellung von Speicherressourcen beschleunigen und ihre Service-Level effektiv verwalten.

Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit in heterogenen Umgebungen
Die neue Version 5.0 von CommandCentral Storage ist hoch skalierbar und unterstützt mehr als 3.000 Server, Speicherkapazitäten bis zu 6 Petabyte sowie 12.000 Switch-Ports pro Management-Server. Aufgrund dieser einzigartigen Skalierungsfähigkeit kann CommandCentral Storage als zentrale Speichermanagement-Lösung im gesamten Rechenzentrum eingesetzt werden.
Durch die Konformität mit den Spezifikationen des Industriestandards SMI-S 1.1 sowie die weitreichenden Integrationsmöglichkeiten durch entsprechende API-Vereinbarungen mit verschiedenen Anbietern unterstützt die Version 5.0 von CommandCentral Storage jetzt auch 3PAR, Fujitsu, HP EVA, IBM DS4x00 Arrays und NetApp iSCSI-Geräte. CommandCentral Storage stellt ferner Management- und Reporting-Optionen für die lokale und dezentrale Replikation von Hochverfügbarkeits- und Disaster Recovery-Architekturen bereit. Dank der Erweiterung der aktuellen Support-Optionen auf EMC TimeFinder unterstützt die neue Lösung jetzt auch Symmetrix Remote Data Facility (SRDF) von EMC, Clariion SnapShot, Mirror View und Snapview sowie HDS Shadow Image-Replikationslösungen.

Beschleunigte Speicheroptimierung durch neues Serviceangebot
Symantec Global Consulting Services startet derzeit ein "Storage Assessment"-Programm, das zu einem festen Preis einen neutralen Einblick in den Zustand der jeweiligen Speicherumgebung bietet. Im Rahmen dieses Programms analysiert Symantec die Speicherinfrastruktur einer Organisation und erstellt für den Kunden einen umfassenden Bericht zur aktuellen Nutzung der Speicherressourcen und den möglichen Effizienzgewinnen durch eine bessere Speichernutzung sowie Empfehlungen zur Optimierung von Speicherprozessen.

Preise und Verfügbarkeit
Die Produktfamilie Veritas CommandCentral 5.0 wird auf Server-Basis lizenziert. Veritas CommandCentral Storage 5.0 und Veritas Process Automation Manager 5.0 sind ab sofort verfügbar. Veritas CommandCentral Enterprise Reporter 5.0 wird voraussichtlich im Herbst 2007 auf den Markt kommen. Das "Storage Assessment"-Programm steht Unternehmen ab sofort zur Verfügung und wird zu einem Festpreis von 18.900 Euro angeboten.
Interessierte Unternehmen finden einen Partner in ihrer Nähe unter folgendem Link: http://www.symantec.com/de/de/partners/index.jsp

Einen Podcast mit allen wichtigen Informationen zur Produktfamilie CommandCentral 5.0 finden Sie unter folgendem Link: http://www.symantec.com/about/news/podcasts/detail.jsp?podid=ent_command_central_storage_5


Über Symantec
Symantec ist ein weltweit führender Anbieter von Software,
mit der sich Unternehmen und Privatpersonen sicher und vertrauensvoll in einer vernetzen Welt bewegen können.
Das Unternehmen unterstützt Kunden mit Software und Dienstleistungen beim Schutz ihrer Infrastrukturen, Informationen und Interaktionen. Symantec hat seinen Hauptsitz in Cupertino, Kalifornien und betreibt Niederlassungen in
40 Ländern. Mehr Informationen unter www.symantec.de

Hinweis für Redakteure:
Wenn Sie mehr über Symantec und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum unter www.symantec.com/presse
Dort liegt auch Bildmaterial von Personen und Produkten für Sie bereit.

Symantec und das Symantec Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Symantec Corporation in den USA und ihrer Tochtergesellschaften einigen anderen Ländern. Andere Firmen- und Produktnamen können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein und werden hiermit anerkannt.

Hier können Sie die Pressemeldung als PDF-Datei herunterladen.