ÜBER SYMANTEC

  • Hinzufügen

Technologieübersicht

In Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in der ganzen Welt entwickeln mehr als 3500 Symantec-Experten Lösungen, mit denen Privatanwender und Unternehmen die Sicherheit, Verfügbarkeit und Integrität ihrer Daten sicherstellen können. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die von Symantec derzeit angebotene Technologie.
Symantecs technologische Marktführerschaft:

Sicherheitsinformationen

Symantec verfügt über eine der weltweit umfangreichsten Datenquellen für Informationen zu Internetbedrohungen. Das Symantec Global Intelligence Network ist ein weltweites Sicherheitsinformationsnetzwerk, das Daten aus einer Vielzahl von Quellen erfasst. Dazu gehören u. a. mehr als 40.000 Sensoren, die Netzwerkaktivitäten in über 180 Ländern mithilfe von Symantec-Produkten und -Services wie Symantec DeepSight™ Threat Management System und Symantec Managed Security Services überwachen, sowie Datenquellen anderer Hersteller.


Symantec sammelt Daten zu bösartigem Code von 120 Millionen Client-, Server- und Gateway-Systemen, auf denen Virenschutzprodukte von Symantec installiert sind. Ergänzt wird dieses Informationssystem durch eine der umfangreichsten Schwachstellendatenbanken mit derzeit über 25.000 Einträgen (aus mehr als zwanzig Jahren) zu über 55.000 Technologien von mehr als 8.000 Anbietern. Darüber hinaus betreibt Symantec mit der BugTraq-Mailing-Liste eines der meistbesuchten Foren zur Aufdeckung und Diskussion von Schwachstellen im Internet. Zirka 50.000 Abonnenten nutzen dieses Forum täglich, um sich über neue Gefahrenpotenziale zu informieren und auszutauschen.


Symantec Probe Network ist ein weiterer Baustein dieses umfangreichen Informationssystems. Dieses Netzwerk aus zwei Millionen vorgetäuschten E-Mail-Konten in mehr als 30 Ländern sammelt E-Mail-Nachrichten aus aller Welt. Symantec ist so in der Lage, die globalen Spam- und Phishing-Aktivitäten zu analysieren und zu bewerten. Symantec erfasst zudem Phishing-Informationen über das Symantec Phish Report Network, ein umfangreiches Antibetrugsnetzwerk aus Unternehmen und Privatnutzern. Die Mitglieder dieses Netzwerks melden und erhalten betrügerische Website-Adressen und können diese Informationen für Benachrichtigungs- und Filterzwecke in zahlreichen Lösungen nutzen.


Symantec-Analysten verfügen mit diesen Ressourcen über hervorragende Datenquellen, um neue Trends bei Angriffen, bösartigem Code, Phishing- und Spam-Aktivitäten aufzuspüren, zu analysieren und fachkundig zu kommentieren.

Industriestandards

Als branchenführender Anbieter von plattformunabhängigen Softwarelösungen ist Symantec auf hochgradig funktionelle, offene und kompatible Industriestandards angewiesen. Diese Standards sorgen gleichzeitig dafür, dass unsere Kunden höchste Flexibilität bei der Wahl eines Anbieters, stetig wachsende Sicherheit und standardisierte Effizienz bei der Verwaltung von Computerlösungen erhalten.

Symantec hat zahlreiche Standardisierungsinitiativen der Branche ins Leben gerufen und steht inzwischen an der Spitze vieler dieser Initiativen. Zudem basieren die meisten Symantec-Produkte auf Standards. SCSI, iSCSI, SNMP, Fibre Channel, HBI-API, Ethernet und SMI-S sind nur einige Beispiele von Standards, die Symantec in seine Produkte integriert.

Symantec ist u. a. an folgenden Standardisierungsinstitutionen beteiligt:

Wenn Sie ausführliche Informationen zum Thema Industriestandards bei Symantec erhalten möchten, senden Sie eine E-Mail an standards@symantec.com.

Zurück zum Anfang

Produktzertifizierungen

Angesichts der stetigen Weiterentwicklung von Standards müssen sich Kunden darauf verlassen können, dass die Produkte, die sie kaufen, diese Standards auch einhalten. Daher werden immer mehr Zertifizierungsprogramme ins Leben gerufen, die die Aufgabe haben, die Behauptungen der Anbieter bezüglich der Konformität ihrer Produkte mit geltenden Standards zu bestätigen. In vielen Fällen stützen sich diese Zertifizierungsprogramme auf die Ergebnisse unabhängiger, externer Testeinrichtungen. Symantec nimmt an einer Reihe dieser Zertifizierungsprogramme teil.

Common Criteria ist ein international anerkannter Standard (ISO 15408) zur Bewertung der Sicherheit von IT-Produkten. Den Auflagen des US-Verteidigungsministeriums zufolge müssen alle Informationssicherheitsprodukte unter diesem Programm zertifiziert werden. Symantec hat sich gegenüber seinen internationalen Kunden des öffentlichen Sektors verpflichtet, diese strengen Teststandards zu erfüllen. Es ist das erklärte Ziel von Symantec, diese Initiative zu unterstützen, da dieser Standard als universaler Sicherheitsstandard gilt. Symantec ist als Gründer des Anbieterforums für den Common Criteria-Standard und die Teilnahme an den internationalen Common Criteria-Konferenzen maßgeblich an der Förderung dieser Initiative beteiligt. URL für das Common Criteria-Portal: http://www.commoncriteriaportal.org/


FIPS-140 (US Federal Information Processing Standard) ist ein kryptographischer Standard. Das Cryptographic Module Validation Program (CMVP) wurde im Juli 1995 vom US National Institute of Standards and Technology (NIST) und dem Canadian Communications Security Establishment (CSE) gegründet. Alle Tests im Rahmen des CMVP werden von unabhängigen Testeinrichtungen durchgeführt, die sich über das National Voluntary Laboratory Accreditation Program (NVLAP) als CMT-Testeinrichtung (Cryptographic Module Testing) qualifiziert haben. Dieser Standard gewährleistet einheitliche Kriterien für Verschlüsselungsstärke und Implementierungsgenauigkeit. FIPS 140-URL: http://csrc.nist.gov/cryptval/


ICSA Labs Die ICSA Labs-Zertifizierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Sicherheitsimplementierungen von Netzwerk- und Internetcomputern zu optimieren, um so die Sicherheit kommerzieller Transaktionen zu verbessern und die Nutzung adäquater Sicherheitsprodukte zu fördern. Die Zertifizierung stärkt die Akzeptanz von Benutzern für höhere Sicherheitsstandards und verbessert gleichzeitig die Benutzerfreundlichkeit und nahtlose Integration von Sicherheitstechnologien in alltägliche Computeraktivitäten. Die Kriterien der ICSA Labs-Zertifizierung sind öffentliche, objektive und glaubwürdige Kriterien, die im Ergebnis die Erfüllung oder Nichterfüllung anzeigen. Die Zertifizierung wird von den meisten großen Unternehmen anerkannt. Symantec unterzieht seine Virenschutzprodukte seit Jahren dem ICSA-Testverfahren. ICSA Labs-URL: https://www.icsalabs.com/icsa/icsahome.php

Symantec Research Labs

Symantec Research Labs bildet das Forschungsteam von Symantec. Die Mitarbeiter von Symantec Research Labs sorgen mit Innovation, neuen Ideen und der Entwicklung von Technologien der neuesten Generation dafür, dass sich Symantec in seiner führenden Position langfristig behauptet. Die Projekte umfassen neben langfristigen Forschungen auch kurzfristige Innovationen, von denen Kunden in allen Symantec-Geschäftsbereichen unmittelbar profitieren.

Zu den letzten von Symantec Research Labs kommerziell genutzten Technologien gehören die erste Antispam-Technologie des Unternehmens, Technologie zur Blockierung allgemeiner Bedrohungen, die sich schnell ausbreitende Netzwerkbedrohungen proaktiv stoppt, Technologie zur Leistungsoptimierung bei unseren Backup-Produkten sowie Technologie zum Schutz der landeswichtigen Infrastruktur der USA.


Symantec Research Labs arbeitet zudem mit externen Organisationen, z. B. Kunden, Regierungsbehörden und Universitäten, gemeinsam an Projekten.


University Research Program
Das University Research Program ist Symantecs Schnittstelle zum neuesten Stand der Forschung in der Softwareentwicklung und zu führenden Professoren und Studenten amerikanischer Universitäten. Symantec verfolgt mit diesem Programm das Ziel, die besten Doktoranden als die nächste Generation technischer Marktführer für Symantec anzuwerben, Forschern Anreize zu bieten, innerhalb von Symantec über ihre Arbeit zu sprechen und so Impulse für technologische Innovationen zu geben, und wissenschaftliche Forschungen zu fördern und zu finanzieren, die für Symantec mit Blick auf eine langfristige Kommerzialisierung von Interesse sind.


Symantec finanziert im Rahmen des University Research Program Forschungszentren an folgenden Universitäten: Carnegie Mellon, George Mason, Georgia Tech, Purdue, Stanford, University of California in Santa Cruz, University of California in Los Angeles (UCLA) und University of Minnesota. Diese Finanzierungsinitiativen unterstützen technologische Forschungsprojekte in zahlreichen Bereichen, die von Symantec als Schlüsselbereiche angesehen werden, z. B. Sicherheit, Speicherung und Benutzeroberflächendesign für Privatanwenderprodukte. Zudem vergibt Symantec jährlich Stipendien und Praktikumsplätze an die talentiertesten Forschungsstudenten.


Advanced Concepts
Die Advanced Concepts-Gruppe ist eine Art Startup-Team innerhalb von Symantec Research Labs, das sich schwerpunktmäßig mit der Entwicklung neuer Produkte in neu entstehenden Bereichen befasst und diese direkt an eine Gruppe von Pilotkunden weiterleitet. Das Ziel ist eine mögliche Kommerzialisierung von Advanced Concepts-Veröffentlichungen für alle Symantec-Kunden und die Schaffung völlig neuer Geschäftszweige für das Unternehmen.


Zurück zum Anfang

Privatanwenderprodukte

Im Segment Privatanwenderprodukte stehen Lösungen für Internetsicherheit, PC-Optimierung und Backup für Verbraucher und Home Office-Benutzer im Mittelpunkt.

Sicherheit und Compliance

Das Marktsegment Sicherheit und Compliance ist speziell auf Lösungen für Unternehmen aller Größen in den Bereichen Compliance- und Sicherheitsverwaltung, Endgerätesicherheit, Messaging-Verwaltung und Verwaltungssoftware für die Datensicherung ausgerichtet. Unternehmen sind damit in der Lage, ihre Laptops, PCs, mobilen Geräte und Server besser zu schützen, bereitzustellen, in Backups zu sichern und per Fernzugriff darauf zuzugreifen.

Speicher- und Verfügbarkeitsverwaltung

Dieses Segment konzentriert sich auf die Bereitstellung von Lösungen für Speicher- und Serververwaltung, Datensicherung und Verwaltung der Anwendungsleistung für große Unternehmen mit heterogenen Speicher- und Serverplattformen.

Services

Dieses Segment bietet Kunden führende Services und Lösungen für das IT-Risikomanagement, mit denen sie Risiken, die die Sicherheit, Verfügbarkeit, Leistung und Compliance gefährden, in Umgebungen mit Produkten verschiedener Anbieter effektiv verwalten können. Die Services umfassen zudem Angebote in den Bereichen Managed Security, Beratung, Schulung sowie Bedrohungs- und Frühwarnsysteme, so dass Unternehmen ihre Investitionen in Symantec-Technologien optimal nutzen können.

Symantecs kundenorientierte Philosophie