1. /
  2. Security Response/
  3. Glossar/
  4. DoS (denial-of-service) attack (Denial of Service-Angriff)
  • Hinzufügen

Glossar

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Z | _1234567890

DoS (denial-of-service) attack (Denial of Service-Angriff)

Eine Methode, die Hacker verwenden, um legitimen Benutzern Zugriff auf einen Computer zu verwehren. Denial of Service-Angriffe werden gewöhnlich unter Verwendung von DoS-Tools ausgeführt, die sehr viele Anfragenpakete an einen Internet-Server (Web, FTP oder E-Mail) senden. Der Angriff überflutet die Ressourcen des Servers und macht das System unbrauchbar. Alle Systeme, die mit dem Internet verbunden und mit TCP-basierten Netzwerkdiensten ausgestattet sind, sind anfällig.

Beispiel: Ein Hacker erstellt ein Programm, das einen Pizzalieferdienst anruft. Der Pizzaladen hebt ab, merkt aber, dass ein Witzbold angerufen hat. Wenn das Programm diesen Vorgang ständig wiederholt, werden legitime Kunden daran gehindert, eine Pizza zu bestellen, weil das Telefon ständig besetzt ist. Diese Vorgehensweise wird "Denial of Service" genannt. Viele Tools für Denial of Service-Angriffe können verteilte Denial of Service-Angriffe ausführen. Beispiel: Ein Hacker platziert ein Programm auf vielen Computer im Internet. Dieser Angriff hat eine größere Auswirkung, da es mehr Computer gibt, die den gleichen Pizzaladen anrufen. Da das Programm nicht auf dem Computer des Angreifers ausgeführt wird, ist es schwierig, den Angriff nachzuverfolgen. Der Angreifer hat nur den Computer gesteuert, auf dem das Programm heimlich installiert wurde. TFN, TFN2K, und Trinoo sind Tools für verteilte Denial of Service-Angriffe. Die Denial of Service-Angriffs-Tools können heimlich auf einer großen Anzahl von Computern installiert werden. Systeme, auf denen ohne Kenntnis des Besitzers Denial of Service-Angriffstools installiert wurden, werden "Zombie Agents" oder "Drones" genannt.