1. /
  2. Produkte & Lösungen/
  3. Produkte/
  4. Symantec Storage Foundation High Availability/
  5. Storage Foundation

Symantec Storage Foundation

Symantec Storage Foundation, unterstützt von Veritas, stellt QoS (Quality of Service)-Funktionalität auf Anwendungsebene bereit und optimiert Speichereffizienz, Verfügbarkeit und Leistung über mehrere Betriebssysteme, Virtualisierungstechnologien und Speicherhardwaregeräte hinweg. Mit Storage Foundation können Unternehmen eine flexible und agile Infrastruktur mithilfe von Funktionen wie SmartIO und Flexible Storage Sharing schaffen sowie ihre Speicherkosten mit Funktionen wie Deduplizierung, Komprimierung, Thin Provisioning und den Einsatz mehrschichtiger Datenspeicher (Storage Tiering) senken. Storage Foundation bietet zudem eine Standardauswahl integrierter Tools aus Veritas Operations Manager, einer vielseitigen Verwaltungsplattform. Storage Foundation vereinfacht die Einführung von SSD (Solid State Drive)-Technologie sowie die Durchführung von Änderungen in der Speicherinfrastruktur, beispielsweise um Systeme oder Arrays zu migrieren, ohne die Anwendungsverfügbarkeit zu beeinträchtigen.

Was sind Agenten, Optionen und Add-ons

Agenten, Optionen und Add-ons erweitern die Funktionalität des Basisprodukts.

Optionen

Symantec Operations Readiness Tools

Symantec Operations Readiness Tools hilft System- und Backup-Administratoren, Risiken in ihren Rechenzentren zu identifizieren und die betriebliche Effizienz zu steigern. Operations Readiness Tools ist eine webbasierte Anwendung, die Berichte über den aktuellen Zustand der Umgebung, die Ausrichtung an Best Practices und die Hardwarekompatibilität für folgende Lösungen liefert: Symantec Storage Foundation, Symantec Cluster Server, Symantec NetBackup, führende Serverbetriebssysteme und Speicher-Arrays.
EinblendenAusblenden

Hochverfügbarkeitsversion (HA, High Availability)

Zu den Hochverfügbarkeitsversionen (HA, High Availability) der Storage Foundation-Produkte gehört Cluster Server für die automatische Erkennung von Datenbank- oder Systemausfällen sowie die automatische Wiederherstellung nach einem solchen Ausfall.
Die Hochverfügbarkeitsversion nutzt einen spezifischen, intelligenten Agenten, der für jede Datenbank oder Anwendung (z. B. DB2, Sybase oder Oracle) optimiert ist. Dieser Agent sorgt für die proaktive Überwachung und Verwaltung von Cluster-Umgebungen mit mehreren Serverknoten und ermöglicht ein automatisches, richtliniengestütztes Failover. Wird ein System- oder Datenbankausfall erkannt, werden alle laufenden Instanzen geregelt heruntergefahren. Daraufhin erfolgt ein Neustart von Datenbank, Dateisystem oder Anwendung auf einem ordnungsgemäß funktionierenden Server. Die Hochverfügbarkeitsversion unterstützt auch manuelles Failover zu Upgrade- oder Wartungszwecken. Über eine einheitliche Oberfläche lassen sich bis zu 32 Serverknoten zentral verwalten.
Mit der Hochverfügbarkeitsversion können Dateisysteme, Datenbanken und Anwendungen durchgehend online bleiben.
  • Umfasst Cluster Server, eine branchenweit führende Cluster-Lösung
  • Enthält einen spezifischen Agenten für verschiedene Datenbanken und Anwendungen zur individuellen Anpassung der Überwachungs- und Failover-Prozesse

Replicator Option

Mit Replicator Option werden Storage Foundation-Produkte um Funktionen für das Disaster Recovery erweitert. Mithilfe von Replicator Option können Daten von jedem Speichergerät über jede erforderliche Entfernung hinweg in jedem beliebigen IP-Netzwerk repliziert werden.
Replicator Option unterstützt sowohl die synchrone als auch die asynchrone Replikation und gewährleistet die Einhaltung der Schreibreihenfolge für unternehmenskritische Daten.
  • Schutz von Daten durch Replizieren an einen entfernten Standort
  • Datenreplikation auf jedem Speichersystem, über jede Entfernung hinweg und über jedes beliebige IP-Netz