Schneller als ein Formel-1-Rennwagen sind nur seine Daten.

Dank Geschwindigkeit und Innovation behauptet das Williams Martini Racing-Team seit 40 Jahren seine beherrschende Stellung auf den Formel-1-Rennstrecken. Beim Schutz seiner Daten und Reputation verlässt sich das Team auf Symantec.

Die Kraftstoffpumpe pumpt Benzin schneller, als das Wasser aus Ihrem Wasserhahn fließt.

Sechshundert Teammitglieder schützen den Fahrer.
Symantec schützt alles andere.

Über 150 Sensoren messen im Rennwagen Tausende von Parametern in Echtzeit. Symantec schützt all diese Daten für Williams F1.

An einem Rennwochenende generiert das Team über 140 GB an Daten in Echtzeit-Analysen und -Videoaufzeichnungen. Diese Daten vertraulich und hundertprozentig verfügbar zu halten macht es möglich, schnelle Entscheidungen zu treffen, die den Unterschied zwischen der Zielflagge und einer Niederlage bedeuten können.

In jeder Rund nimmt der Fahrer Hunderte von Feineinstellungen an seinem Rennwagen vor. Telemetriedaten zum Rennwagen werden an das Hauptquartier des Rennens übertragen, dann für eine optimale Leistung modelliert und zurück an den Streckenrand gesendet – und alles in Echtzeit. Einstellungen werden dann per Funk an den Fahrer übermittelt. Symantec schützt die Daten – überall.

Wenn es um Zuverlässigkeit und Sicherheit geht, reicht "gut genug" nicht aus. Nur hundertprozentige Zuverlässigkeit und Sicherheit sind akzeptabel. Keine leichte Aufgabe, wenn das Rechenzentrum in der gesamten Rennsaison jede zweite Woche an einen anderen Ort verlegt wird.

1.500 Datenkanäle werden pro Sekunde erfasst, wenn sich der Wagen auf der Rennstrecke befindet – 80 GB an Daten pro Rennen. Daten, die nicht in falsche Hände fallen dürfen.

Angesichts der unterschiedlichen Hintergründe der hoch talentierten Mitarbeiter von Williams Martini lassen sich Cyber-Sicherheitsrisiken zwischen Mannschaft und Teammitgliedern am besten reduzieren, indem sichergestellt wird, dass Malware, Phishing und Hacker-Angriffe erst gar nicht in die Posteingänge von Mitarbeitern gelangen.

Ressourcen

Wie wird Williams von Symantec geschützt?

  • Williams und Symantec Endpoint Protection 14Ansehen
  • Williams Martini Racing – Anwenderbericht von KundenAnzeigen
  • Bedrohungen mit 300 km/h hinter sich lassen – VideoAnsehen
  • Schutz von Williams Martini RacingAnzeigen
  • Penetrationstest – VideoAnsehen
  • Fragen und Antworten von Graeme Hackland, CIO von Williams Martini RacingAnzeigen
  • Symantec und Williams Martini Racing – Daten auf der ÜberholspurAnzeigen

Die perfekte Strömung.

Aerodynamik macht den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage. Diese Daten sind die wichtigsten Telemetriedaten, die vom Rennwagen gestreamt werden, und die wichtigsten, die unbedingt geschützt werden müssen.

Daten fanatisch ergeben.

In der Formel 1 ist man entweder innovativ oder man landet in der letzten Startreihe. Während eines Rennens werden 80 GB an Daten aus dem Rennwagen gestreamt. Und wir schützen jedes einzelne Byte, um die Leistung zu optimieren.

Schutz von Geräten in der Boxengasse und an der Rennstrecke.

Laptops überwachen und steuern F1-Rennwagen. Sie können Steuerungen ad-hoc per Fernsteuerung anpassen – von der Aerodynamik bis hin zum Getriebe. Daher schützt Symantec jeden einzelnen Laptop und jedes einzelne Gerät von Williams Martini Racing.

Schutz der Daten, die die Reifen schützen.

Die Reifenleistung ist eine Mischung aus Kunst und Wissenschaft – ein Tanz zwischen Daten und der Präferenz des Fahrers. Alle Details – Inventar, Temperatur, Verschleiß und Reifendruck – sind wichtige Daten, die überwacht und geschützt werden müssen.

Bordkameras beschleunigen den Lerneffekt.

Bei der Analyse von Videomaterial gilt: je schneller, desto besser. Symantec stellt sicher, dass alle Renndaten vertraulich bleiben und hundertprozentig verfügbar sind, um schnelle Entscheidungen zu ermöglichen.

Bei Williams ist der gute Ruf entscheidend.

Williams setzt Lösungen von Symantec ein, um seine Daten, seine firmeninternen Informationen und seinen Ruf als Weltmeister zu schützen.
Mehr Info

Der Name des Bikes lautet Supernova.

Williams Advanced Engineering entwickelte ein Liegerad aus Kohlefaser, mit dem Karen Darke bei den Paralympischen Spielen von 2016 eine Goldmedaille gewann.
Mehr Info

Innovation ist uns quasi in die Wiege gelegt.

Symantec schützt das geistige Eigentum von Williams und seinen Kunden – von Fortschritten auf der Rennstrecke bis hin zu Industrieanwendungen.
Mehr Info

Während eines Formel-1-Rennens ist ein Fahrer Belastungen von bis zu 5 g bei Bremsmanövern ausgesetzt. Bei Kurvenfahrten kann der Wagen von seiner Höchstgeschwindigkeit mit über 300 km/h innerhalb von 3 Sekunden zum Stillstand kommen.

Williams Advanced Engineering

F1-Innovation – umgesetzt in die Praxis.

Williams Advanced Engineering überträgt seine innovative Renntechnologie auf Branchen wie öffentlicher Nahverkehr, Gesundheitswesen, Raumfahrtindustrie, Energiewirtschaft und Automobilindustrie. Dazu gehören hochleistungsfähige Batterietechnologie, KERS (Kinetic Energy Recovery Systems) und Kohlefasertechnologie.

Mehr Info
Williams Advanced Engineering

Von einer leeren Seite zu 007 in 12 Wochen.

Williams Advanced Engineering ist eine Partnerschaft mit Jaguar eingegangen, um den revolutionären hybriden C-X75-Supersportwagen zu entwickeln. Als Williams Advanced Engineering beauftragt wurde, den Sportwagen für den James Bond-Film "Spectre" anzupassen, gelang es dem Unternehmen, den Wagen in nur zwölf Wochen vom Band laufen zu lassen. .

C-X75 C-X75 Spectre
Mehr Info
C-X75 C-X75 Spectre