Adware.Redir

Druckansicht

Aktualisiert: February 13, 2007 11:45:01 AM
Typ: Adware
Version: n/a
Herausgeber: n/a
Auswirkung des Risikos: High
Dateinamen: rdirector.exe
Betroffene Systeme: Windows

Verhalten


Adware.Redir ist ein Werbeprogramm, das aus einer eigenständigen Programmdatei besteht, die in regelmäßigen Abständen Popup-Werbungen anzeigt.

Symptome


Eine oder mehrere Dateien werden als Adware.Redir erkannt.

Übertragung


Dieses Risiko muss manuell installiert werden.

Termine für Antivirus-Schutz

  • Erste Rapid Release-Version October 02, 2014 Änderung 022
  • Latest Rapid Release version November 01, 2017 Änderung 033
  • Erste Daily Certified-Version November 29, 2005
  • Latest Daily Certified version November 01, 2017 Änderung 038
  • Initial Weekly Certified release date November 30, 2005

Click here for a more detailed description of Rapid Release and Daily Certified virus definitions.

Aktualisiert: February 13, 2007 11:45:01 AM
Typ: Adware
Version: n/a
Herausgeber: n/a
Auswirkung des Risikos: High
Dateinamen: rdirector.exe
Betroffene Systeme: Windows


Bei Ausführung führt Adware.Redir folgende Aktivitäten durch:

  1. Erstellt die folgende Mutex, damit nur eine Instanz des Risikos auf dem Computer ausgeführt wird:

    {493FAA5F-D50A-4060-B446-E551B2CA3AAA}

  2. Fügt den Wert

    "rdirector" = "[PFAD ZUR WERBESOFTWARE]"

    den folgenden Registrierungsunterschlüsseln hinzu:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
    HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

    Dadurch wird das Risiko jedes Mal ausgeführt, wenn Windows startet.

  3. Zeigt Popup-Werbungen von der Domäne "redirad.de" an.


Aktualisiert: February 13, 2007 11:45:01 AM
Typ: Adware
Version: n/a
Herausgeber: n/a
Auswirkung des Risikos: High
Dateinamen: rdirector.exe
Betroffene Systeme: Windows


Die folgenden Anweisungen gelten für alle Virenschutzprodukte von Symantec, die die Erkennung von Sicherheitsrisiken unterstützen.

  1. Aktualisieren Sie die Definitionen.
  2. Führen Sie eine vollständige Systemprüfung durch.
  3. Entfernen Sie die in die Registrierung geschriebenen Werte.
Detaillierte Informationen zu diesen Verfahren finden Sie in den folgenden Anweisungen.

1. Aktualisieren der Virendefinitionen
Um die neuesten Definitionen zu beziehen, starten Sie Ihr Symantec-Programm und führen Sie LiveUpdate aus.


2. Ausführen der Prüfung
  1. Starten Sie Ihr Symantec-Virenschutzprogramm und führen Sie dann eine vollständige Systemprüfung aus.
  2. Wenn Dateien als infiziert erkannt werden, sehen Sie abhängig von der verwendeten Software-Version möglicherweise eine oder mehrere der folgenden Optionen:

    Hinweis: Dies gilt nur für Versionen von Norton AntiVirus, die die Sicherheitsrisiko-Erkennung unterstützen. Wenn Sie eine Version von Symantec AntiVirus Corporate Edition verwenden, die die Sicherheitsrisiko-Erkennung unterstützt, und die Sicherheitsrisiko-Erkennung ist aktiviert worden, sehen Sie lediglich ein Meldungsfeld, das die Ergebnisse der Prüfung angibt. Wenn Sie Fragen zu dieser Situation haben, kontaktieren Sie Ihren Netzwerkadministrator.
    • Ausschließen (nicht empfohlen): Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, stellen Sie Ihr Programm so ein, dass das Risiko nicht mehr entdeckt wird. Das heißt, das Virenschutzprogramm behält das Sicherheitsrisiko auf Ihrem Computer und erkennt es nicht mehr, um es von Ihrem Computer zu entfernen.

    • Ignorieren oder Überspringen: Diese Option weist das Prüfprogramm an, das Risiko für nur diese Prüfung zu ignorieren. Sie wird beim nächsten Mal wieder erkannt, wenn Sie eine Prüfung ausführen.

    • Abbrechen: Diese Option ist neu in Norton AntiVirus 2005. Sie wird verwendet, wenn Norton AntiVirus 2005 festgestellt hat, dass es ein Sicherheitsrisiko nicht löschen kann. Diese Option weist das Prüfprogramm an, das Risiko für nur diese Prüfung zu ignorieren, und folglich wird das Risiko das nächste Mal wieder erkannt, wenn Sie eine Prüfung ausführen.

      Das Sicherheitsrisiko wirklich löschen:
      • Klicken Sie auf den Dateinamen des Risikos (unter der Spalte "Dateiname").
      • Geben Sie in das angezeigte Feld für Informationen den vollen Pfad und Dateinamen an.
      • Verwenden Sie dann Windows-Explorer, um die Datei zu finden und zu löschen.

    • Löschen: Diese Option versucht, die erkannten Dateien zu löschen. In einigen Fällen kann das Prüfprogramm dies nicht tun.
      • Wenn Sie eine Meldung darüber erhalten, dass der Löschvorgang nicht durchgeführt werden konnte, löschen Sie die Datei manuell.
      • Klicken Sie auf den Dateinamen des Risikos, den Sie unter der Spalte "Dateiname" finden.
      • Geben Sie in das angezeigte Feld für Informationen den vollen Pfad und Dateinamen an.
      • Verwenden Sie dann Windows-Explorer, um die Datei zu finden und zu löschen.

Wichtig: Wenn Sie Ihr Virenschutzprodukt von Symantec nicht starten können oder wenn das Produkt meldet, dass es eine erkannte Datei nicht löschen kann, müssen Sie verhindern, dass das Risiko ausgeführt wird, um es zu entfernen. Um dieses Problem zu beheben, führen Sie die Prüfung im abgesicherten Modus aus. Anweisungen hierzu finden Sie im Dokument Starten Ihres Computers im abgesicherten Modus . Sobald der Computer im abgesicherten Modus gestartet wurde, führen Sie die Prüfung erneut aus.

Nachdem die Dateien gelöscht sind, starten Sie den Computer im normalen Modus neu und fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

Warnmeldungen können angezeigt werden, wenn der Computer neu gestartet wird, da das Risiko zu dem Zeitpunkt möglicherweise noch nicht völlig entfernt worden ist. Sie können diese Meldungen ignorieren und auf OK klicken. Diese Meldungen erscheinen nicht, wenn der Computer neu gestartet wird, nachdem die Entfernungsanweisungen völlig durchgeführt worden sind. Die Meldungen, die angezeigt werden, können folgendermaßen aussehen:

Titel: [DATEIPFAD]
Nachrichtentext: Windows cannot find [DATEINAME]. Make sure you typed the name correctly, and then try again. To search for a file, click the Start button, and then click Search.

3. Entfernen eines Werts aus der Registrierung
Wichtig: Wir empfehlen Ihnen nachdrücklich, eine Sicherungskopie der Registrierung anzulegen, bevor Sie Änderungen daran vornehmen. Fehler bei der Änderung von Registrierungseinträgen können zu permanentem Datenverlust oder beschädigten Dateien führen. Ändern Sie nur die angegebenen Unterschlüssel. Bitte beachten Sie das Dokument Erstellen einer Sicherheitskopie der Windows-Registrierung , bevor Sie fortfahren.
  1. Klicken Sie auf Start > Ausführen.
  2. Geben Sie regedit ein.

    Klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis: Wenn der Registrierungseditor nicht geöffnet werden kann, kann das Risiko die Registrierung geändert haben, um Zugriff auf den Registrierungseditor zu verhindern. Security Response hat ein Tool zur Lösung dieses Problems entwickelt. Laden Sie das Tool herunter und führen Sie es aus. Kehren Sie anschließend zu dieser Seite zurück und fahren Sie mit der Entfernung fort.

  3. Löschen Sie den Wert

    "rdirector" = "[PFAD ZUR WERBESOFTWARE]"

    aus den Unterschlüsseln:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
    HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

  4. Schließen Sie den Registrierungseditor.